Im Gespräch mit…./1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Justitia et Pax feiert am 19. November 2019 ihr 50 jähriges Jubiläum.

Weiterlesen

Betrachtungen vom 12.11.2019 / 15

Heute geht es, um dem Herrn zu eigen. Mit dem Untertitel „wir sind unnütze Sklaven“.

Nachrichtensendung vom 08.11.2019

Bischof Anastasius Schneider sagt: „Die Amazonassynode war nur Mittel zum Zweck“.

Betrachtungen / 14

Heute geht es um das Thema Glieder des einen Leibes, mit dem Untertitel die übermenschliche Solidarität.

Kinder glauben an Gott / 24

Luka fährt weiter im Kapitel zum Thema: Eucharistie feiern.

Das ist die reguläre Sendung in diesem Jahr. Luka wird man, im Rahmen der Adventssendungen, einige male zu hören sein.

Nachrichtensendung vom 01.11.2019

Aufklärung zum Hochfest von Allerheiligen. Ist eine Nachricht in dieser Sendung.

Betrachtungen vom 29.10.2019 / 13

Heute geht es, um die Beziehung zwischen uns, dem Vater, durch den Sohn und im Heiligen Geist.

Autor: Francisco F. Carvajal

Nachrichtensendung vom 25.10.2019

Letzter Teil der Amazonas-Synode.

Sondersendung Kathnews / Teil 4

Der Journalist Christian Geyer der FAZ fragte, was ist da los im Vatikan?

 

 

 

 

Alle drei Bilder Quelle: kathtube

Nachrichtensendung vom 18.10.2019

In Deutschland konnte ein 30-jähriger Christ nicht ins Disco gehen, weil er ein Kreuz trug.

Sondersendung zur Amazonas – Synode / Teil 3

Rückblick auf die erst Woche der Synode.

Nachrichtensendung vom 11.10.2019

Teil 2 von der Amazonas-Synode und Interview mit Herr Marco Giglio, können Sie unter anderem hören.

 

 

 

 

Sondersendung zum Thema Amazonas-Synode vom 09.10.2019

Sondersendung zum Thema Amazonas-Synode im Vatikan. Die Synode dauert vom 06.-27. Oktober 2019.

Theologiestunde/Fünf Mythen zum Papsttum, die viele Leute immer noch glauben

 

 

 

 

 

 

 

Das Papsttum ist eines der Erkennungsmerkmale des Katholizismus. Leider ist das Amt auch eines, das mit am meisten falsch verstanden wird, ganz egal ob nun der Papst Franziskus heißt, Benedikt oder anders. Hier sind die fünf häufigsten Mythen über das Amt des Mannes, den Katholiken auch gerne liebevoll den „Heiligen Vater“ nennen:

Weiterlesen

NEWS 1/Neunzehn Staaten erklären vor der UNO: „Es gibt kein Recht auf Abtreibung“

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat eine Koalition aus 19 Ländern angeführt, die vor den Vereinten Nationen erklärte, es existiere kein „internationales Recht auf Abtreibung“ und man müsse „mehrdeutige“ Begriffe, wie jenen der „sexuellen und reproduktiven Gesundheit“, aus ihren offiziellen Dokumenten entfernen.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 04.10.2019

Über 2.246 konservierte abgetriebene Babys bei Dr. Ulrich Klopfer (USA) gefunden. Ist eine Nachricht von mehreren.

Kinder glauben an Gott / 23

 

Luka liest aus dem Buch „Wir wollen Freunde Jesu werden“, aus dem Kapitel Eucharistiefeier.

Nachrichtensendung vom 27.09.2019

Kardinal Sarah sagt, dass das westliche Denken Gott beleidigt.

Betrachtungen

BIS ZUM ADVENT MACHEN WIR EINE PAUSE, MIT DIESER SENDUNG.

Ausfall der Sendung

Wegen Grippe entfällt die Sendung Betrachtungen auf novaradio.ch

Nachrichtensendung vom 20.09.2019

 

Konservative Katholiken „Krebszelle der Kirche“.

Marsch fürs Läbe hier LINK

Betrachtungen / 11

 

Heute geht es um den Herr des Erbarmens, mit dem Untertitel „Das Busssakrament“.

Nachrichtgensendung vom 13.09.2019

 

Heute können Sie unter anderem ein Interview mit der Medienverantwortliche von der Organisation „Marsch fürs Läbe“ hier in der Schweiz, Frau Beatrice Gall.

 

 

 

 

Frau Beatrice Gall

Homelien vom Heiligen Josefmaria / 8

 

Heute geht es um die heilige Familie. Was bedeutet Ehe, Umgang mit den Kindern etc.

In zwei Wochen hören Sie die Fortsetzung.

Betrachtungen / 10

 

In dieser Sendung geht es um das Beten. Mit Jesus, dem gesalbten, beten. Mit dem Untertitel „Der Psalm 2.“.

Nachrichtensendung vom 06.09.2019

 

 

 

 

 

 

 

Unter anderem können Sie folgende Nachricht hören: Der Kölner Kardinal Woelkli warnt vor Kirchenspaltung.

Kinder glauben an Gott / 22

 

Nach der Sommerpause, liest Luka aus dem Buch „Wir wollen Freunde Jesu“, die letzten drei Punkte, aus dem Kapitel „Die Verkehrsregeln für das Reich Gottes“.

Nachrichtensendung vom 30.08.2019

Nun ist es offiziell! Der „Marsch fürs Läbe“ kann stattfinden.

Betrachtungen / 8

In der heutigen Sendung geht es um den Fels und Schlüsselträger, mit dem Untertitel „Selig bist du“.

Nachrichtensendung vom 23.08.2019

 

Schweiz: Petition gegen Pflichtzölibat

Technische Probleme

Aus technischen Probleme konnten wir gestern die Sendung Betrachtungen auf novaradio.ch nicht senden.

Danke für Ihr Verständnis.

Nachrichtensendung vom 16.08.2019

Der synodale Weg in Deutschland.

Homelien von Heiligen Josefmaria / Maria Himmelfahrt 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute feiern wir das Hochfest „Maria Himmelfahrt“.

Zuerst hört Ihr eine Zusammenfassung zu diesem Hochfest. Nach einer Musikpause, werde ich Ihnen die dogmatische und theologische Bedeutung erklären.

Betrachtungen / 6

 

In der heutigen Sendung geht es um Zeitenwendungen im Zeichen des Erbarmens, mit dem Untertitel: „Wie die Kinder“.

Homelien vom heiligen Josefmaria / 6

 

Teil 4 – 7 zum Thema Maria Himmelfahrt.

Nachrichtensendung 09.08.2019

 

Die Amazonas-Synode wirft seinen Schatten voraus, und das aus Deutschland heraus.

Betrachtungen/5

 

In dieser Sendung geht es um Menschen die Glauben, mit dem Untertitel: Nur ein Schatten Christi.

Nachrichtensendung vom 02.08.2019

 

Das Erbe vom Hl. Johannes Paul II wird zerstückelt.

Homilien von Hl. Josefmaria/5

 

Am 15. August feiern wir die Maria Himmelfahrt. Schon jetzt können Sie 3 Ausschnitte der Homilie von Opus Dei Gründer hören.

Betrachtungen/4

 

Das heutige Thema ist FREUNDE GOTTES, mit dem Untertitel: Der Dienst der Freundschaft.

Nachrichtensendung vom 26.7.2019

 

Unter anderem können Sie folgende Nachricht hören. Nordirland: Bischöfe gegen Abtreibungsgesetz.

Betrachtungen / 3

 

 

Das heutige Thema ist: Die neue Familie Jesu, mit dem Untertitel: Mutter Christi und Mutter der Menschen.

Nachrichtensendung vom 19.07.2019

 

Christenverfolgung: Interview mit Herr Philippe Fonjallaz, Leiter von Open Doors Schweiz.

Hier können Sie den Text lesen.

Betrachtungen/2

 

In dieser Betrachtung geht es, um die Wege der Reue. Mit dem Untertitel „Die unbussfertigen Städte“.

Homilien vom Heiligen Josefmaria/4

 

 

Der letzte Teil über den Heiligen Geist. In zwei Wochen kommt ein neues Thema.

+++Eilmeldung+++

 

 

Der britische Aussenminister Jeremy Hunt schlägt Alarm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachrichtensendung vom 12.07.2019

 

Schätzungsweise 10’000 Lebensschützer, am ersten Marsch für das Leben in Irland.

Betrachtungen 1

 

 

In der ersten neuen Sendung geht es, um Fallen und Aufstehen. Diese Sendung können Sie jeden Dienstag hören. Heute ist die 14. Woche im Jahreskreis.

Nachrichtensendung vom 05.07.2019

 

 

 

 

 

 

Unter anderem können Sie folgende Nachricht hören. Das Interview mit Frau Beatrice Gall, Medienverantwortliche von der Organisation „Marsch fürs Läbe“ hier in der Schweiz. Zum Thema Bundesrat und Abtreibungspolitik, sowie Verbot zu demonstrieren in der Stadt Zürich.

Kinder glauben an Gott / 21. Sendung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS IST DIE LETZTE SENDUNG VOR DEN SOMMERFERIEN.
WIR SIND IM LETZTEN DRITTEL, AUS DEM BUCH „WIR WOLLEN FREUNDE JESU WERDE“, ANGELANGT. AUS DEM KAPITEL DIE VERKEHRSREGELN FÜR DAS REICH GOTTES, WEITER LESEN.

 

 

 

 

Opus Dei / Teil 3 und 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute können Sie den 3 und 4 Teil, über das Thema vom Heiligen Geist, hören. In zwei Wochen, können Sie den 5 und letzten Teil, von der Homilie zum Thema Heiligen Geist hören.

Kostbaren Blut unseres Herrn Jesus Christus

Ab 1. Juli weihen wir den Monat Blut Christi. Hier können Sie alles darüber lesen.

 

Monat des kostbaren Blutes

Das Blut Jesu Christi wird von den Christen verehrt, weil es Jesus Christus für die Erlösung der Menschheit am Kreuz vergossen hat. Es ist das Blut, das aus dem Herzen Jesu am Kreuz geflossen ist. Darin wird die Stiftung der Kirche gesehen.
Beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern am Abend vor seiner Hinrichtung am Kreuz bestimmte Jesus Brot und Wein zu bleibenden Zeichen seiner Gegenwart in der christlichen Gemeinde, und er deutete das Brot als seinen Leib und den Wein als sein Blut: „Er nahm den Kelch, sprach das Dankgebet und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“ (Mt 27,25-26 EU) Die Verwandlung (Transsubstantiation) des Weines in das Blut Christi ist seitdem das zentrale Geheimnis der Eucharistie.

Theologischer Hintergrund

Das Blut Jesu Christi ist der göttliche Lösepreis, den Gott Vater in seiner Gerechtigkeit fordert, um dem Menschen nach dem Falle Adams das Himmelreich zu öffnen. Durch die Teilhabe an diesem Blut wird der Mensch von der Ursprungsünde (Erbsünde) befreit, um mit Gott wieder Umgang haben zu können. Die Anteilhabe am Blut Christi ist reines Geschenk, jedoch hat der so geheiligte Mensch nun ein Recht in den Himmel zu gelangen.
Das Blut Christi „ist das höchste Zeugnis des Erlösungsopfers Christi, das sich mystisch und wirklich in der heiligen Messe erneuert und das dem christlichen Leben Sinn und Richtung verleiht“.

Das Blut in der Heiligen Schrift

Im Spätjudentum und im Neuen Testament bezeichnet das Begriffspaar „Fleisch und Blut“ den gesamten Menschen in seiner vergänglichen Natur (Sir 14, 18; 17,31; Mt 16. 17; Jo I1 13) und somit auch die Beschaffenheit, die der Sohn Gottes bei seiner Menschwerdung angenommen hat (Hebr 2, 14).
Altes Testament

Gleich allen Religionen der Antike erkannte auch die Religion Israels dem Blut einen heiligen Charakter zu, denn im Blut ist das – Leben (Lev 17, 11. 14; Dt 12, 23), und alles. was mit dem Leben zusammenhängt. steht in enger Beziehung zu Gott, dem einzigen Herrn des Lebens. Daraus ergeben sich drei Folgerungen: das Verbot des Mordes, das Verbot des Blutgenusses, die Verwendung des Blutes im Kult.

Verbot des Mordes

Der Mensch ist nach dem Bilde Gottes geschaffen worden, deshalb hat Gott allein Macht über sein Leben; wenn jemand sein Blut vergießt, wird Gott ihn darob zur Rechenschaft ziehen (Gn 9, 5f). Darin liegt die religiöse Begründung des Gebotes des Dekaloges beschlossen: „Du sollst nicht töten“ (Ex 20,13). Im Falle eines Mordes .,schreit“ das Blut des Opfers gegen den Mörder „um Rache“ (Gn 4, 10f; vgl.2 Sm 21, I; Ez24,7f; 35,6). Nach dem Gewohnheitsrecht galt damals die Vollstreckung der ,.Blutrache“ als rechtmäßig (Gn 9, 6). Es suchte nur der Maßlosigkeit in der Rache zu steuern (vgl. Gn 4.15. 23f) und sie an bestimmte Regeln zu binden (Dt 19, 6-13; Nm 35, 9-34). Im übrigen nimmt Gott selbst diese Rache auf sich. indem er das unschuldige Blut über das Haupt derer kommen lässt. die es vergießen (Ri 9, 23f; 1 Kg 2, 32). Deshalb wenden sich die verfolgten Gerechten an ihn. auf dass er das Blut seiner Diener räche {Ps 79. 10; 2 Makk 8. 3; vgl. Jb 16. 18-21). und er selbst verspricht, dass er es an seinem Tage tun wird (Is 63. 1-6).

Verbot des Blutgenusses
Das Verbot, Blut und nicht rituell ausgeblutetes Fleisch zu genießen (Dt 12. 16; 15. 23; vgl. 1 Sm 14.32-35), reicht weit über die biblische Offenbarung zurück (vgl. Gen 9. 4). Welches auch sein ursprünglicher Sinn gewesen sein mag, jedenfalls erhält es im Alten Testament eine klare Begründung: Das Blut gehört gleich dem Leben Gott allein zu; es bildet seinen Anteil an den Opfern (Lv 3, 17). Der Mensch darf sich seiner nur zu Sühneriten bedienen (Lv 17, 11f). Dieses Verbot des Blutgenusses blieb in den ersten Zeiten des Christentums noch eine Zeitlang in Geltung, um die Tischgemeinschaft zwischen Juden und bekehrten Heiden zu erleichtern (Apg 15.20-29). Jedoch gab der Herr diese Vorschrift nicht, um seinem Volk ein Joch aufzuerlegen, sondern weil das Blut dem menschlichen Wesen nicht zuträglich ist.

Kultische Verwendung des Blutes

Der heilige Charakter des Blutes bestimmte endlich auch seine vielfältige kultische Verwendung.

a) Der Bund zwischen Jahwe und seinem Volke wurde durch einen blutigen Ritus besiegelt: Das Blut der Opfer wurde zur Hälfte auf den Altar als den Stellvertreter Gottes gegossen, zur anderen Hälfte auf das Volk gesprengt. Moses erklärte diesen Ritus mit den Worten: „Das ist das Blut des Bundes. den Jahwe mit euch geschlossen hat. ..“ (Ex 24. 3-8). Dadurch wurde ein unzerreißbares Band zwischen Gott und seinem Volke geknüpft (vgl. Zach 9.11; Hebr 9; 16-21).
b) Auch bei den Opfern bildet das Blut das wesentliche ‚Element. Ob es sich um das Ganzopfer, um das Gemeinschaftsopfer oder um Weiheriten handelt, in allen Fällen sprengen die Priester es auf den Altar und dessen Umgebung (Lv I. 5. 11; 9, 12 usw.). Im Pascharitus kommt dem Blute des Lammes eine andere Bedeutung zu: Man besprengt damit die Pfosten und den Sturz der Türen (Ex 12,7.22), um das Haus vor den vernichtenden Plagen zu bewahren (12, 13.23).
c) In den Sühneliturgien kommt den Riten mit dem Blut eine ganz besondere Bedeutung zu, „denn das Blut erwirkt Sühne“ (Lv 17, 11). Man führte damit Besprengungen durch (4,6f usw.); vor allem aber betrat der Hohepriester am Großen Versöhnungstage das Allerheiligste mit dem Blute jener Opfer, die für seine Sünden und für die Sünden des Volkes geschlachtet worden waren (16).
d) Endlich besaß das Blut auch weihende Wirkung. Es bringt in den Weiheriten für die Priester (Ex 29, 20f; Lv 8, 23f. 30) und für den Altar (Ez 43, 20) die Zueignung an Gott zum Ausdruck.

Neues Testament

Wenn das Neue Testament die blutigen Opfer des jüdischen Kultes beendet und jene gesetzlichen Bestimmungen außer Kraft setzt, die sich auf die Blutrache bezogen, so auf Grund dessen, dass es die Bedeutung und den Wert jenes „unschuldigen Blutes“, jenes „kostbaren Blutes“, anerkennt (I Petr I, 19), das zur Erlösung der Menschen vergossen worden ist.

Die synoptischen Evangelien

In dem Augenblick, da Jesus frei und bewusst den Tod auf sich nahm, gedachte er der Verantwortung Jerusalems: Die Propheten von einst waren hingemordet worden; er selbst wurde dem Tode überliefert, auch seine Gesandten werden getötet werden. Die schuldige Stadt musste ein strenges Gericht Gottes treffen; all das unschuldige Blut, das seit dem Blute Abels hienieden vergossen worden war, sollte über dieses Geschlecht kommen (Mt 23, 29-36). Auch die Passion fügt sich in diese dramatische Perspektive ein: Judas erkennt, dass er unschuldiges Blut verraten hat (27, 4), Pilatus wäscht seine Hände davon rein, während das Volk die Verantwortung dafür auf sich nimmt (27, 24f). Das Drama hat aber auch noch ein anderes Gesicht. Beim letzten Abendmahle hatte Jesus den eucharistischen Kelch dargereicht als „das Blut des Bundes, das für die Vielen vergossen wird zur Vergebung der Sünden“ (26, 28 par.). Sein Leib, den er hingegeben, und sein Blut, das er vergossen hat, machen seinen Tod zu einem Opfer, dem eine doppelte Bedeutung zukommt: Es ist ein Opfer des Bundes, das an die Stelle des Sinaibundes den Neuen Bund setzt; es ist aber auch ein Sühnopfer im Sinne der Prophetie vom Knechte Jahwes. Auf diese Weise wird das zu Unrecht vergossene unschuldige Blut zum Blut der Erlösung.

Johannes

In der Darstellung des Johannesevangelikums flossen aus der Seite Christi, die von der Lanze durchstochen wurde, Wasser und Blut (Joh 19,31-37 EU) als doppeltes Zeugnis der Liebe Gottes, das das Zeugnis des Geistes bekräftigt (1 Joh 5,6-8 EU). Nun aber erweisen dieses Wasser und dieses Blut in der Kirche nach wie vor ihre belebende Macht. Das Wasser ist das Zeichen des Geistes, der die Wiedergeburt bewirkt und den Durst stillt (Joh 3,5 EU; 4,13-14 EU). Das Blut wird den Menschen in der eucharistischen Feier dargereicht: „Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt. der hat das ewige Leben … der bleibt in mir und ich in ihm“ (Joh 6,53-56 EU).

Paulus

Der heilige Paulus bringt den Sinn des Kreuzes Christi gern durch den Hinweis auf sein Erlöserblut zum Ausdruck. Der mit seinem eigenen Blute bedeckte Jesus spielt fortan für alle Menschen jene Rolle, die der Sühnedeckel von einst in der Sühne-Zeremonie nur angedeutet hatte (Röm 3, 25); er ist der Ort der göttlichen Gegenwart und verbürgt die Vergebung der Sünden. Denn sein Blut hat eine heilbringende (Heil) Kraft; durch es sind wir gerechtfertigt (Röm 5. 9), erlöst (Eph 1,7), zum Eigentum Gottes geworden (Apg 20,28); durch es wird die Einheit zwischen den Juden und den Heiden (Eph 2, 13), zwischen den Menschen und den himmlischen Mächten hergestellt (Kol 1.20). Die Menschen aber können mit diesem Blute des Neuen Bundes in Gemeinschaft treten. wenn sie aus dem eucharistischen Kelche trinken (I Kor 10, I6f; 11.25-28). Dabei kommt zwischen ihnen und dem Herrn eine tiefe Einheit eschatologischen Charakters zustande: Es ist eine Erinnerung an den Tod des Herrn und eine Ankündigung seiner Wiederkunft (11, 26).

Der Hebräerbrief

Im Hebräerbrief wird das Betreten des Allerheiligsten durch den Hohenpriester mit dem Sühneblut als die prophetische Vorausdarstellung (Typos) des Eingehens Christi in den Himmel mit seinem eigenen Blute betrachtet, das unsere Erlösung bewirkt (Hebr 9. 1-14). Dieses Bild verbindet sich mit dem von jenem Opfer des Bundes, das Moses auf dem Sinai dargebracht hat: Das Blut Jesu, das Blut des Neuen Bundes, ist zur Vergebung der Sünden der Menschen vergossen worden (Hebr 9, 18-28). Durch es erlangen die Sünder Zutritt zu Gott (10. 19); dieses Blut. das lauter ruft als das Abels (12. 24). bewirkt ihre Heiligung (10,29; 13, 12) und ihre Aufnahme in die Herde des guten Hirten (13, 20).

Offenbarung des Johannes

Die Apokalypse gibt nur die traditionelle Lehre wieder, wenn sie vom Blute des Lammes spricht. Dieses Blut hat uns von unseren Sünden reingewaschen (Apk 1.5; vgl. 7. 14). Hat uns für Gott losgekauft und zu einem Königreich von Priestern gemacht (5. 9). Eine Lehre. der um so größere Bedeutung zukommt, als Babylon die Stadt des Bösen, in dem Augenblick, da der Seher geschrieben hat, das Blut der Martyrer in Strömen vergoss (18. 24). Die Martyrer haben dank dem Blute des Lammes den Satan besiegt (12. 11), doch schreit ihr vergossenes Blut deshalb nicht weniger nach Gerechtigkeit. Gott wird es rächen. indem er jenen Menschen, die es vergossen haben, Blut zu trinken gibt (16. 3-7), bis ihr eigenes Blut vergossen und zum Siegesgepränge des Wortes wird, wenn es kommt, um Gericht zu halten (19. 13; vgl. Is 63.3).

Wunder

In den Eucharistischen Wundern wird vom Eucharistischen Leib oder dem Kostbaren Blut Jesu Christi berichtet, so z.B. in Lanciano oder Walldürn.

Ansprache von Papst em. Benedikt XVI zum Thema Blut Christi Link

Nachrichtensendung vom 28.06.2019

 

Der Zürcher Statthalter gab grünes Licht, für den 10. Marsch fürs Läbe. Der Marsch wird dieses Jahr in Zürich stattfinden.

Zoom/Irena Sendler

Die polnische Katholikin Irena Sendler rettete insgesamt 2500 jüdische Kinder vor der Deportation in Konzentrationslager und damit vor dem sicheren Tod. 1943 wurde sie dafür von der Gestapo inhaftiert und brutal gefoltert. Im Gefängnis hatte sie ein Andachtsbildchen zur göttlichen Barmherzigkeit dabei, auf dem stand „Jesus, ich vertraue auf Dich“, das sie 1979 Papst Johannes Paul II. übergab.

Sie wurde von den Nationalsozialisten zum Tode verurteilt, wurde aber von einem Soldaten dank der Intervention des polnischen Widerstandes befreit. Am Endes Krieges kümmerte sie sich weiter um die von ihr geretteten Kinder und wollte sie mit ihren Familien wieder zusammenführen. Die meisten der Eltern waren jedoch tot, so dass sie sie in Waisenhäusern unterbringen musste, einige schickte sie auch nach Palästina. 1965 erhielt sie von einer jüdischen Organisation eine Auszeichnung für ihr Werk. Gegen Ende ihres Lebens erhielt sie Dank von den Kindern, die sie einst gerettet hatte. Mehrmals wurde sie für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Am 12. Mai 2008 starb sie im Alter von 98 Jahren.

DIE GESCHICHTE

Irena Sendler ist eine 97-jährige Polin, die während des Holocaust 2.500 jüdische Kinder gerettet hat.

Sie nimmt das weinende Baby in ihre Arme, dreht der hysterischen Mutter den Rücken zu und geht in die Nacht. Wenn sie erwischt wird, werden sie und das Baby sterben.
„Versprich mir, dass mein Kind lebt!“ Die Mutter schreit verzweifelt nach ihr.
Sie dreht sich für einen Moment um. „Das kann ich nicht versprechen. Aber ich kann dir versprechen, dass, wenn er bei dir bleibt, er sterben wird.“

Irena Sendler ist 97 Jahre alt. Sie hat dieses Bild in ihren Träumen im Laufe der Jahre unzählige Male gesehen, die Schreie der Kinder gehört, als sie aus dem Griff ihrer Mütter gezogen wurden; jedes Mal ist es eine andere Mutter, die hinter ihr schreit. Für die Kinder schien sie eine gnadenlose Entführerin zu sein; in Wahrheit war sie die Agentin, die ihr Leben rettete.

Frau Sendler, Codename „Jolanta“, schmuggelte in den letzten drei Monaten vor der Auflösung des Ghettos Warschau 2.500 Kinder aus dem Ghetto. Sie fand für jedes Kind ein Zuhause. Jedem wurde ein neuer Name und eine neue Identität als Christ gegeben. Andere retteten auch jüdische Kinder, aber viele dieser Kinder wurden nur im Körper gerettet; tragischerweise verschwanden sie aus dem jüdischen Volk. Irena tat alles, was sie konnte, um sicherzustellen, dass „ihre Kinder“ eine Zukunft als Teil ihres eigenen Volkes haben würden.
Sie listete die Namen jedes geretteten Kindes auf und vergrub die Listen in einem Glas, in der Hoffnung, dass die Kinder nach dem Krieg wieder mit ihren Familien vereint werden konnten.

Frau Sendler nannte den Namen und die neue Identität jedes geretteten Kindes auf dünnen Zigarettenpapieren oder Seidenpapier. Sie versteckte die Liste in Gläsern und vergrub sie unter einem Apfelbaum im Hinterhof ihrer Freundin. Ihre Hoffnung war es, die Kinder nach dem Krieg wieder mit ihren Familien zu vereinen. Obwohl die meisten ihrer Eltern im Warschauer Ghetto oder in Treblinka starben, wurden die Kinder, die überlebende Verwandte hatten, nach dem Krieg wieder an sie zurückgegeben. Doch Irena Sendler versteht sich als alles andere als eine Heldin. „Ich habe nur das getan, was normal war. Ich hätte mehr tun können“, sagt sie. „Dieses Bedauern wird mir bis zu meinem Tod folgen.“

Obwohl sie 1965 die Yad Vashem-Medaille für die Gerechten unter den Nationen erhielt, war die Geschichte von Irena Sendler praktisch unbekannt. Aber 1999 wurde das Schweigen von einigen unwahrscheinlichen Kandidaten gebrochen: vier protestantischen High-School-Mädchen im ländlichen Kansas. Die Mädchen suchten nach einem Thema für den Kansas State National History Day Wettbewerb. Ihr Lehrer, Norm Conard, gab ihnen einen kurzen Absatz über Frau Sendler, aus einer 1994 erschienenen US News & World Report Geschichte, „The Other Schindlers“. Herr Conard dachte, die Zahlen seien falsch. Schließlich hatte noch nie jemand von dieser Frau gehört; Schindler, der so berühmt war, hatte 1.000 Juden gerettet. 250 Kinder schienen wahrscheinlicher als 2.500.

Conard ermutigte die Mädchen, die wahre Geschichte zu erforschen und zu entdecken. Mit seiner Hilfe begannen die Mädchen, das Leben dieser mutigen Frau zu rekonstruieren. Auf der Suche nach ihren Bestattungsunterlagen entdeckten sie zu ihrer Überraschung, dass sie noch am Leben war, neunzig Jahre alt und in Warschau lebte. Die Mädchen sammelten viele Details aus Mrs. Sendlers Leben, die sie schließlich in einem kurzen Stück „Life in a jar“ zusammenstellten. Das Stück wurde seitdem hunderte Male in den Vereinigten Staaten, Kanada und Polen aufgeführt und wurde im Radio und Fernsehen ausgestrahlt, um die stille Heldin der Welt zu präsentieren.

Irena Sendler wurde 1910 in Otwock, etwa 15 Meilen südöstlich von Warschau, geboren. Ihr Vater, ein Arzt und einer der ersten polnischen Sozialisten, erzogen sie dazu, Menschen unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihrem sozialen Status zu respektieren und zu lieben. Viele seiner Patienten waren arme Juden. Als 1917 eine Typhusepidemie ausbrach, war er der einzige Arzt, der in der Gegend blieb. Er hat sich die Krankheit zugezogen. Seine letzten Worte an die siebenjährige Irena waren: „Wenn du jemanden ertrinken siehst, musst du hinein springen und versuchen, ihn zu retten, auch wenn du nicht schwimmen kannst.“
Schon vor dem Krieg hatte Irena eine starke Loyalität gegenüber den Juden. In den 1930er Jahren setzte sie sich an der Warschauer Universität für ihre jüdischen Freunde ein. Juden wurden gezwungen, getrennt von „arischen“ Studenten zu sitzen. Eines Tages ging Irena auf die jüdische Seite des Raumes. Als der Lehrer ihr sagte, sie solle sich bewegen, antwortete sie: „Ich bin heute Jüdin.“ Sie wurde sofort vertrieben. (Jahrzehnte später, unter kommunistischer Herrschaft, galt sie als subversiv; ihrem Sohn und ihrer Tochter wurde der Zugang zur Warschauer Universität verweigert.)
Im Herbst 1939 fiel Deutschland in Polen ein und begann seinen Feldzug der Massenvernichtung. Viele Polen waren schnell auf der Seite der Nazis. Obwohl Juden von den polnischen Massen nie akzeptiert worden waren, hatten viele von ihnen in den wenigen Tagen vor der Überflutung des Landes mit ihren polnischen Landsleuten gekämpft. Nun bedeuteten diese Loyalitäten nichts mehr.

Frau Sendler war Oberverwalterin im Warschauer Sozialamt, das für die Suppenküchen in allen Stadtteilen zuständig war. Sie verteilten Mahlzeiten und leisteten finanzielle Hilfe und andere Dienstleistungen für die Armen, älteren Menschen und Waisenkinder. Von 1939-1942 war sie an der Beschaffung gefälschter Dokumente beteiligt und registrierte viele Juden unter christlichen Namen, damit sie diese Dienste erhalten konnten; sie nannte sie alle als Typhus- und Tuberkuloseopfer, um Ermittlungen zu vermeiden.

Es war nicht genug. Irena schloss sich der Zegota an, dem Rat für Judenhilfe, der vom polnischen Untergrundwiderstand organisiert wurde und von London aus mit Hilfe vieler britischer Juden operierte. Sie erhielt einen Pass vom Warschauer Seuchenbekämpfungsamt, um das Warschauer Ghetto zu betreten, und schmuggelte Lebensmittel, Medikamente und Kleidung ein. Über 450.000 Juden waren in den kleinen 16-Block-Bereich des Warschauer Ghettos gezwungen worden; 5.000 starben jeden Monat. Irena fühlte, dass ihre Bemühungen nur dazu beitrugen, das Leiden zu verlängern, aber nichts taten, um Leben zu retten. Sie entschied, dass das Beste, was getan werden konnte, war, zu versuchen, die Kinder zu retten. „Als der Krieg begann, ertrank ganz Polen in einem Meer aus Blut. Aber vor allem betraf es die jüdische Nation. Und innerhalb dieser Nation waren es die Kinder, die am meisten litten. Deshalb mussten wir ihnen unser Herz schenken“, sagte Sendler in der ABC News. Durchbrechen der Mauern.

1942 wurde Frau Sendler, „Jolanta“, mit der Leitung der Kinderabteilung von Zegota beauftragt. Sie und ihr fünfundzwanzigköpfiges Team organisierten, um so viele Kinder wie möglich aus dem Ghetto zu schmuggeln. Zehn Mitglieder sollten Kinder herausschmuggeln, zehn sollten Familien finden, die die Kinder aufnehmen sollten, und fünf waren für die Beschaffung falscher Dokumente zuständig.
Das Schwierigste war, die Eltern davon zu überzeugen, sich von ihren Kindern zu trennen. Sogar die vielen weltlichen jüdischen Eltern schauten vor dem Gedanken zurück, ihre Kinder in katholische Häuser oder Klöster zu geben, wo sie getauft oder christliche Gebete gelehrt werden konnten. Viele wählten stattdessen den Tod mit ihren Kindern. Irena, selbst eine junge Mutter, fand es fast unmöglich, Eltern davon zu überzeugen, sich von ihren Kindern zu trennen und sie einem nichtjüdischen Fremden anzuvertrauen. Das Einzige, was ihr Kraft gab, diesem Schmerz standzuhalten, war das Wissen, dass es keine andere Hoffnung auf Überleben gab. Manchmal überzeugte sie schließlich die Eltern, nur um mit der hartnäckigen Ablehnung der Grosseltern konfrontiert zu werden. Sie war gezwungen, mit leeren Händen zu gehen und kehrte am nächsten Tag zurück, um festzustellen, dass die ganze Familie nach Treblinka geschickt worden war.

Viele im Ghetto dachten, dass Treblinka eine Umsiedlung sei. Eigentlich war es noch schlimmer als Auschwitz, das ein Arbeitslager/Todeslager war. Treblinka hingegen enthielt kaum mehr als Gaskammern und Öfen. Im Kampf gegen die Zeit betrat „Jolanta“ mehrmals täglich das Ghetto und trug auf ihrem Arm einen gelben Davidstern, um ihre Solidarität zu zeigen, und versuchte verzweifelt, Eltern davon zu überzeugen, dass sie ihre Kinder mitnehmen durften. Viele Eltern würden sie fragen, warum sie ihr vertrauen sollten. „Du solltest mir nicht vertrauen“, würde sie zustimmen. „Aber es gibt nichts anderes, was du tun kannst.“

Die zweitgrösste Herausforderung war die Suche nach polnischen Familien. Die Todesstrafe für jede Familie, die einen Juden beherbergt, wurde nicht immer durchgesetzt, aber etwa 700 Menschen wurden deswegen getötet. Viele der Kinder mussten in Waisenhäusern und Klöstern versteckt werden. Jolanta schrieb ihnen, dass sie Taschen mit alter Kleidung zum Spenden habe; unter der alten Kleidung würde sie ein Kind verstecken.
Dann gab es den Schmuggel der Kinder aus dem Ghetto. Kleine Kinder wurden sediert, um sie vor dem Weinen zu bewahren, dann versteckt in Säcken, Kisten, Leichensäcken oder Särgen. Ältere Kinder, die vorgeben konnten, krank zu sein, wurden in Krankenwagen herausgebracht. Viele wurden durch Kanäle oder unterirdische Tunnel geschmuggelt oder durch ein altes Gerichtsgebäude oder eine alte Kirche neben dem Ghetto gebracht.
Ausserhalb der Ghetto-Mauern erhielten die Kinder falsche Namen und Dokumente. Frau Sendler behauptet, dass sich niemand jemals geweigert hat, ihr ein Kind wegzunehmen. Aber oft mussten Kinder mehrmals umgesiedelt werden. Sie erinnert sich, dass sie einen kleinen Jungen von einer Wächterfamilie zur nächsten trug, als er schluchzte: „Wie viele Mütter kann ein Mensch haben? Das ist meine dritte!“ Der Schmuggel verlief nicht immer wie geplant. Die vierzehnjährige Renada Zajdman wurde hinausgeschmuggelt, dann aber von ihrem Retter getrennt. Sie überlebte mehrere Monate lang allein in Lagern, bis sie wieder mit Mitgliedern von Zegota in Kontakt kam. Die Kirche war aktiv an einem Grossteil der Arbeit von Frau Sendler beteiligt. Sie betont jedoch, dass es nicht darum ging, Menschen zum Katholizismus zu bekehren, sondern Leben zu retten. Jede Familie musste versprechen, die Kinder nach dem Krieg an alle überlebenden Familienmitglieder zurückzugeben. Leider wurde dieses Versprechen nicht immer eingehalten. Frau Sendler verbrachte Jahre nach dem Krieg mit Hilfe ihrer Listen, um vermisste Kinder aufzuspüren und Familienmitglieder wieder zu verbinden. Von den verbleibenden Waisenkindern wurden etwa 400 mit Adolph Berman, einem Führer in Zegota, nach Israel gebracht. Viele andere haben sich dafür entschieden, bei ihren Adoptiveltern zu wohnen. Trotz der Bemühungen von Frau Sendler, sie aufzuspüren, werden immer noch etwa 400 bis 500 Kinder vermisst; vermutlich haben sie entweder nicht überlebt oder sie leben irgendwo in Polen oder anderswo, vielleicht ohne ihre jüdische Identität zu kennen. Entdeckt!

Zwei Jahre lang waren Jolantas verdeckte Operationen erfolgreich. Dann, am 20. Oktober 1943, holte die Gestapo sie ein. Sie wurde verhaftet, in Warschaus berüchtigtem Pawiak-Gefängnis eingesperrt und gefoltert. Ihre Füsse und Beine waren gebrochen. Sie braucht wegen dieser Verletzungen noch Krücken und einen Rollstuhl und trägt immer noch die Narben dieser Schläge. Sie weigerte sich, einen ihrer Mitverschwörer zu verraten oder den Aufenthaltsort eines der Kinder preiszugeben, Jolanta wurde durch das Erschiessungskommando zum Tode verurteilt, ein Urteil, das sie mit Stolz akzeptierte. Aber ohne ihr Wissen hatte Zegota eine der deutschen Wachen bestochen, die ihr im letzten Moment bei der Flucht half. Er notierte ihren Namen auf der Liste derjenigen, die hingerichtet worden waren. Am nächsten Tag verkündeten die Deutschen lautstark die Nachricht von ihrem Tod. Sie sah Poster in der ganzen Stadt, die darüber berichteten. Die Gestapo fand schließlich heraus, was passiert war; sie schickten die Wache an die russische Front, ein Urteil, das sie für schlimmer hielt als der Tod. Irena verbrachte den Rest des Krieges damit, sich zu verstecken, genau wie die Kinder, die sie gerettet hatte. Von der Gestapo unermüdlich verfolgt, setzte sie ihre Rettungsbemühungen nach Kräften fort, aber bis dahin war das Warschauer Ghetto liquidiert worden.

Aufgrund der Unterdrückung der Geschichte durch das kommunistische Regime und seines Antisemitismus waren sich nur wenige Polen der Arbeit von Zegota bewusst, obwohl 1995 in der Nähe des ehemaligen Warschauer Ghettos eine Gedenktafel zur Ehre der Organisation enthüllt wurde. Frau Sendler setzte ihr Leben einfach und leise fort und arbeitete weiterhin als Sozialarbeiterin…. bis die Entdeckung durch die Teenager aus Kansas sie in die Öffentlichkeit katapultierte.
Irena Sendler wurde 2003 in Warschau mit dem Orden des Weißen Adlers, der höchsten Auszeichnung Polens, ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde sie für den Friedensnobelpreis nominiert. Auf einer Sondersitzung im Oberhaus des polnischen Parlaments kündigte Präsident Lech Kaczynski den einstimmigen Beschluss an, Frau Sendler für die Rettung „der wehrlosesten Opfer der NS-Ideologie: der jüdischen Kinder“ zu ehren. Er bezeichnete sie als „große Heldin, die zu Recht nach dem Friedensnobelpreis benannt werden kann. Sie verdient großen Respekt von unserer ganzen Nation.“

Das heutige Warschau zeugt noch heute von Frau Sendlers lebensrettendem Werk. Der Eckladen, in dem die Kinder im Keller versteckt waren, und der Apfelbaum, in dem die Namen der begrabenen Kinder noch stehen, liegen in Sichtweite der Bundeswehrkaserne. Obwohl die Kinder sie nur als Jolanta gekannt hatten, als ihre Geschichte veröffentlicht wurde, erhielt sie Anrufe von Leuten, die ihr Gesicht auf den Fotos erkannten: „Ich erinnere mich an dein Gesicht! Du hast mich aus dem Ghetto geholt!“
In einem Interview mit ABC News äußerte Frau Sendler Anfang des Jahres einige ihrer Frustrationen darüber, wie wenig sich in der Welt verändert hat: „Nach dem Zweiten Weltkrieg schien es, dass die Menschheit etwas verstand und dass so etwas nicht wieder passieren würde“, sagte Sendler. „Die Menschheit hat nichts verstanden. Religiöse, Stammes- und nationale Kriege dauern an. Die Welt ist weiterhin in einem Meer aus Blut.“ Aber sie fügte hinzu: „Die Welt kann besser sein, wenn es Liebe, Toleranz und Demut gibt.“


Irena Sendler ist am 12. Mai 2008 gestorben.
Im April 2009 wurde ihre Geschichte in einem Fernsehfilm „Das mutige Herz von Irena Sendler“ gezeigt.

Quelle: aish.com

Nachrichtensendung vom 21.06.2019

 

Marsch fürs Läbe mit 25.000 Unterzeichner, verlangen vom Bundesrat, eine Klarstellung im Abtreibungspolitik. Mehr dazu in unserer Nachrichtensendung.

News

Der Dreifaltigkeitssonntag ist der Sonntag nach Pfingsten. An ihm wird in der römisch-katholischen Kirche die Urquelle aller Gnaden der Erlösung, die wir im Kirchenjahr feiern und uns aneignen, die heiligste Dreifaltigkeit (Trinität), Vater, Sohn und Heiliger Geist gedacht. Sie haben den Ratschluss, die gefalle Menschheit zu erlösen, gefasst. Die Menschwerdung des Sohnes Gottes, das ist die Vereinigung der göttlichen mit der menschlichen Natur in der Einheit der göttlichen Person, ist das Werk aller drei göttlichen Personen. Letzter, tiefster Grund und letzte, tiefste Wirkursache der Gnade, der Erlösung, Heiligung und Vollendung des Menschen im Gottesreich der heiligen Kirche ist die heiligste Dreifaltigkeit.
Diese Dreifaltigkeit bekennen die Gläubigen z.B. beim Sprechen des Nikäno-Konstantinopolitanischen Glaubensbekenntnisses, wo es heißt: „Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat … Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater … Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten …“
Gott in sich selbst (immanente Trinität) hat sich den Menschen in der Geschichte um unseres Heils willen offenbart (ökonomische Trinität). Bei aller theologischen Interpretation bleibt dieser „Gott in drei Personen“ ein Geheimnis, dem man sich nur staunend, mit gläubigem Herzen nähern kann.
Das Dreifaltigkeitsfest stellt uns Gott vor als den einen Gott, der gleichzeitig drei-einig ist: Vater, Sohn und Geist. Anders als bei anderen Festen steht im Mittelpunkt des Dreifaltigkeitsfestes eine christliche Grundaussage, kein einzelnes Heilsereignis. Der Ursprung dieses Festes liegt im Mittelalter, im gallischen Raum. In Klöstern wurde es schon vor der Wende ins 2. Jahrtausend gefeiert. Erst unter Papst Johannes XXII. wurde es 1334 für die ganze Kirche offiziell eingeführt. Das wir das Fest am Sonntag nach Pfingsten feiern, verdeutlicht, dass hier die Vollendung des Heilsmysterium im Mittelpunkt steht. Gott ist in sich selbst Beziehung: Vater – Sohn und Geist. Er will, dass wir Menschen die Beziehung zu ihm suchen und pflegen. Zugang zum Geheimnis des Hochfestes der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, das gleichwohl Geheimnis bleibt, finden wir über Jesus und seine Botschaft vom Vater im Himmel und vom Geist, den der Vater im Namen Jesu sendet (vgl. Johannes 14, 26). Mit jedem Kreuzzeichen erinnern wir uns daran, dass wir auf den dreifaltigen Gott getauft sind. Die römisch-katholische Kirche zählt die Sonntage bis zur Liturgiereform 1969 „nach Pfingsten“.
„Gott ist Licht“ (1 Joh. 1,5). Deshalb ist die Gewandfarbe des Festes weiss.

Nachrichtensendung vom 14.06.2019

 

Vatikan verurteilt „Gender-Idiologie“

Opus Dei – Homilien von Hl. Josefmaria / 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Sendung wird uns Dr. theol. Andreas Wildhaber, Priester von Studentenheim Allenmoos und Mitglied von Opus Dei, einen Beitrag zum Pfingstfest geben.

 

Nachrichtensendung vom 07.06.2019

 

 

US-Christen rufen zum Boykott gegen Netflix auf.

Kinder glauben an Gott / 20

 

 

 

 

 

 

Luka wird weiter im Buch „Wir wollen Freunde Jesu werde“, aus den Kapitel Verkehrsregeln.

Opus Dei – Homilien

 

 

 

 

 

 

 

 

Die erste Sendung über die Vortragsreihe von hl. Josef Maria. Zuvor ein Interview mit Dr. Beat Müller, Medienverantwortlicher und Priester von Opus Dei.

 

Nachrichtensendung vom 31.05.2019

 

Erzbischof Vigano kritisiert Papst Franziskus.

Nachrichtensendung vom 24.05.2019

 

Alle sprechen von Migration, aber niemand von Christenverfolgung. Daher haben wir uns entschieden eine Spezialsendung zu machen.

Nachrichtensendung vom 17.05.2019

 

US-Bundesstaat Alabama verschärft das Abtreibungsgesetz. Mehr dazu in unserer Nachrichtensendung #kathnews.

Nachrichtensendung vom 03.05.2019

 

Nordmazedonien: Alle sind nicht erfreut über den Besuch von Papst Franziskus, ist ein Thema von mehreren.

Kinder glauben an Gott / 19

 

 

 

Luka liest weiter aus dem Buch „Kinder wollen Freunde Jesu werden“.

Nachrichtensendung vom 26.04.2019

 

Der Fall Kardinal Pell geht in die nächste Runde.

Ostersendung vom 21.04.2019

 

 

 

 

 

Im Namen des ganzen Teams wünsche ich Ihnen frohe und gesegnete Ostern.

Sendung zu Ostern sowie die Osterbotschaft, von unserem geistlichen Berater und Priester des Opus Dei in der Schweiz, Dr. Don Nerio Medici.

SONY DSC

Karsamstag 2019

 

Sendung zu Karsamstag.

Nachrichtensendung vom 19.04.2019 sowie Sendung zum Karfreitag

 

 

 

 

 

 

Kurze Einleitung vom Kreuzweg im Kolosseum. Sowie die Sendung zum Karfreitag.

Gründonnerstag 2019

Sendung zum Gründonnerstag

 

 

 

 

Hier können Sie über Triduum Sacrum lesen.

Karwoche 2019 / 1

Meditationstexte zur Karwoche von Josefmaria, Gründer von Opus Dei.

 

 

Palmsonntag / Karwoche 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute können Sie die Sendung zum Palmsonntag und wir leiten die Karwoche ein.

Nachrichtensendung vom 12.04.2019

Unter anderem können Sie folgende Nachricht hören:

Wurde das Redemanuskript, von Papst Franziskus, manipuliert?

Fastenzeit / 7

 

 

 

 

 

Seit dem Passionssonntag sind wir in die wichtigste Zeit der Fastenzeit eingetreten. Heute wird Ihnen Frau Eva Hoffman kurz über den Palmsonntag informieren. Am Sonntag hören Sie die Sendung „Du bist nicht allein“. Dort werde ich die Karwoche einleiten.

Nachrichtensendung vom 05.04.2019

 

Althochmeister Pratter kritisiert die Christenverfolgung.

Fastenzeit / 6

 

 

 

Luka wird für Sie die Ostergeschichte erklären und ich erkläre die Bedeutung der Kreuzverhüllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: katholisch.de, www.st-alexander-iggenhausen.de

Nachrichtensendung vom 29.03.2019

 

Papst Franziskus lässt den Petrusring nicht küssen.

Fastenzeitsendung Teil 4

 

Betrachtung zur Fastenzeit. Text von Opus Dei.

Nachrichtensendung vom 22.03.2019

 

Debatte um Priesterinnen noch nicht vom Tisch.

Fastenzeit 2019 / 3

 

Der dritter Teil der Fastenzeitsendung behandelt die Fastenordnung.

Nachrichtensendung vom 15.03.2019

Seligsprechungsverfahren von Pfarrer Hamel wurde abgeschlossen.

Fastenzeit 2019 / 2

In der heutigen Sendung geht es um die Fastentücher und vieles mehr. Vorab hören Sie eine kurze Betrachtung über die Fastenzeit, von heiligen Josef Maria Gründer von Opus Dei.

Nachrichtensendung vom 08.03.2019

 

Revisionsverfahren von Kardinal Pell wohl erst im Juni.

Fastenbotschaft 2019

 

Unser geistlicher Berater, Dr. Don Nerio Medici von Opus Dei, gibt uns die Fastenbotschaft in diesem Jahr.

 

SONY DSC

 

Fastenzeit 2019

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Kindersendung „Kinder glauben an Gott“ wird Ihnen Luka kurz über die Fastenzeit informieren.

Ich werde die Bedeutung, in der Sendung „zoom“, über Aschermittwoch sowie über die liturgischen Farben Sie informieren.

 

Nachrichtensendung 01.03.2019

 

Kardinal Pell wurde schuldig gesprochen.

 

 

 

 

Ansprache hier

Fastenbotschaft hier

Nachrichtensendung vom 22.02.2019

 

Petition am Bundesrat in Bern wurde übergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachrichtensendung vom 15.02.2019

 

Neuer Mel Gibson – Film über Jesus. Diesmal von der Auferstehung.

Nachrichtensendung vom 8.2.2019

 

 

 

 

 

 

 

Die Grippewelle hat die Schweiz im Griff so auch die Redaktion. Leider muss ich Ihnen mitteilen,  dass die heutige Nachrichtensendung – zum ersten mal in knapp drei Jahren – ausfallen wird. Bis in einer Woche.

Kinder glauben an Gott

 

 

Luka fährt weiter im Buch „Wir wollen Freunde Jesu werden“. Heute geht es um die „Verkehrsampel“ zur Vorbereitung der Beichte.

Nachrichtensendung vom 25.01.2019

 

Sondersendung zum 34. Weltjugendtags in Panama

ZOOM/Weltverfolgungsindex 2019

In der gestrigen Nachrichtensendung ist mir ein Lapsus unterlaufen. Sie hören nun die Sendung „ZOOM“ und nicht wie angekündigt die Sendung „Focus“.

 

 

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 18.01.2019

Basler Bischof Felix Gmür in Bedrängnis wegen Affäre, wegen einen Priester in Riehen. 

Nachrichtensendung vom 11.01.2019

 

Überreste von 34 äthiopischen Christen gefunden.

 

Dreikönigsfest

 

 

 

 

 

 

 

WIR WÜNSCHEN IHNEN EIN FROHES UND GESEGNETES DREIKÖNIGSFEST!

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 04.01.2019

 

Grossmufti von Irak verbietet Muslimen, an Weihnachten und Silvester, uns Christen zu gratulieren.

HAPPY NEW YEAR!!

 

WIR WÜNSCHEN IHNEN EIN FROHES UND GESEGNETES NEUES 2019 JAHR!!

IHR NOVARADIO.CH TEAM

Nachrichtensendung vom 28.12.2018

 

 

 

 

 

 

 

Ein Weihnachtwunder in Texas sowie eine peinliche Weihnachtkarte von der Integrationsministerin, Frau Annette Widmann-Mauz (CDU), aus Deutschland.

Adventssendung vom 26.12.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

katholisch-informiert.ch

 

 

 

 

 

 

 

Wann beginnt und endet die Weihnachtzeit?

Ich stelle Ihnen denn ersten Märtyrer, in der Sendung Focus, hl. Stephanus vor.

Adventssendung vom 24.12.2018

 

 

 

 

 

Am Heiligenabend haben wir folgendes für Sie vorbereitet.

Weiterlesen

Adventssendung vom 23.12.2018

 

 

 

 

 

Wir bereiten Sie auf den Heiligabend vor. Mit Lesung aus der Bibel ver. Weihnachtslieder u.v.m.

Adventssendung vom 22.12.2018

 

 

 

 

 

 

Dritter und letzter Teil von theologische Erläuterung von Advent und Weihnachten.

Adventssendung vom 21.12.2018

 

 

 

 

 

 

Nachrichtensendung:

Vatikan gibt kein Asyl an Asia Bibi

5 Tipps für die letzten Adventstagen

Adventszeitsendung:

Luka liest eine Adventsgeschichte und Ivan singt etwas vor

Adventssendung vom 20.12.2018

 

 

 

 

 

 

Heute werden wir das Thema Weihnachtsbaum behandeln. Dazu habe ich mit Herr Michael Weissbrot, Revierleiter von der Burgergemeinde Bern, ein Interview geführt u.v.m.

Adventssendung vom 19.12.2018

 

 

 

 

 

 

Heute könnt Ihr folgendes in der Adventssendung hören:

  • Bedeutung des Stern von Bethlehem vorgetragen von         Frau Marina Kuoni
  •  Advent mit Luka und Ivan singt ein Lied
  •  Krippenspiel vorgelesen von Frau Eva Hoffman

Adventssendung vom 18.12.2018

Foto: Denk an mich

 

 

 

Heute stellen wir Ihnen die Stiftung „Denk an mich“ vor. Mein Interviewgast ist die Geschäftsführerin Frau Sara Mayer.

Am Ende der Sendung wird Ihnen Frau Martina Kuoni eine Adventsgeschichte, über das Hirtenlied, vorlesen.

https://denkanmich.ch/

 

 

 

Foto: Sara Mayer

Adventssendung vom 17.12.2018

 

 

 

 

 

 

Foto: Novaradio.ch

 

 

 

 

Am 12. Dezember haben wir Sie, über das Thema Weihnachtskrippe, allgemein informiert. Heute gehen wir etwas tiefer in die Materie hinein. Und zwar, biblische Grundlage und historisch erklärt.

Im zweiten Teil der Sendung befassen wir uns mit der religiösen Heiligabendfeier sowie über den Arbeits-, Fasten- und Abstinenztag.

Adventssendung vom 16.12.2018

 

 

 

 

 

 

 

GAUDETESONNTAG

Am heutigen Gaudete wird uns Pfarrer Nicolas Betticher, von der Bruder Klaus Kirche Bern, den Impuls zum Lukasevangelium (Lk 3,10-18) geben.

 

 

 

Adventssendung vom 15.12.2018

 

 

 

 

 

 

Advent und Liturgie theologisch erklärt Teil 2.

Adventssendung vom 14.12.2018

 

 

 

 

 

 

Zwei Nachrichten vorab:

  • Christenverfolgung in Iran, China und Europa
  • Rahmenprogramm für das Friedenslicht 2018

In der Sendung „Adventzeit auf Novaradio.ch“ hören Sie folgendes:

  • Tagesheiliger: Johannes von Kreuz
  • Betrachtung von Gründer des Opus Dei zum Thema
    Advent
  • Adventsgeschichte gelesen von Vera Novakovic

Adventssendung vom 13.12.2018

 

 

 

 

 

 

In dieser Sendung werde ich ein Text, von Dr.med. Tom Volkamer, Psychiater in Zürich, über das Thema „Weihnachtdepression“ vorlesen.

Später werden Sie die Sendung „Kinder glauben an Gott“ sowie eine Adventsgeschichte, gelesen von Frau Martina Kuoni, hören.

Adventssendung vom 12.12.2018

 

 

 

 

 

 

Heute hören Sie Luka im Advent (Kinder glauben an Gott). Ivan singt zwei Weihnachtslieder vor. Frau Martina Kuoni berichtet über das Thema Geschenke u.v.m.

Adventssendung vom 11.12.2018

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Sendung werde ich Ihnen die vier wohl bekanntesten Advents- und Weihnachtslieder näher vorstellen. Eine Nachricht aus dem Vatikan zum Thema Krippe und Weihnachtsbaum.

Am Ende der Sendung wird Ihnen Frau Martina Kuoni eine Adventsgeschichte vorlesen.

Adventssendung vom 10.12.2018

 

 

 

 

 

Heute thematisieren wir den Begriff Sohn Gottes. Frau Eva Hoffman liest eine Adventsgeschichte vor u.v.m.

Adventssendung vom 09.12.2018

 

 

 

 

 

 

Heute wird uns Abbé Christian Schaller, von der Dreifaltigkeitskirche Bern, den Impuls zum heutigen Evangelium (Lk 3, 1-6) geben.

im zweiten Teil sprechen wir über die 19 algerischen Märtyrer. Die gestern selig gesprochen worden sind.

 

 

Foto: Ch. Schaller

Adventssendung vom 08.12.2018

 

 

 

 

 

 

Heute erkläre ich Ihnen den Begriff Advent aus theologischer Sicht.

Nachrichtensendung / Adventssendung vom 07.12.2018

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Nachrichtensendung könnt Ihr unter anderem folgendes hören: Priester wurde mit Säure übergossen. Am Ende hört Ihr eine Adventsgeschichte.

Adventssendung vom 06.12.2018

 

 

 

 

 

 

Heute können Sie alles zum Thema Hl. Nikolaus hören. In einer speziellen Ausgabe der Kindersendung „Kinder glauben an Gott“ informiert Sie Luka über den heiligen Nikolaus. Am Ende der Kindersendung singt Ihnen Ivan ein Weihnachtlied vor.

Frau Eva Hoffman liest eine Adventsgeschichte.

Adventssendung vom 05.12.2018

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Kindersendung „Kinder glauben an Gott“ liest Ihnen Luka eine Adventsgeschichte vor und erklärt den kirchlichen Begriff „das Kirchenjahr“. Am Ende der Sendung wird Ivan ein Weihnachtslied vorsingen.

Adventssendung vom 04.12.2018

logo-advent2

 

 

 

 

 

 

Heute können Sie alles zum Thema Hl.Barbara hören.

St Barbara

Adventssendung vom 03.12.2018

logo-advent2

 

 

 

 

 

 

Verschiedene Pfarrgemeinden haben Aktivitäten während der Adventszeit. Eine Pfarrgemeinde stelle ich heute vor. Es ist die Bruder Klaus Kirche in Bern. Mein Interviewgast ist Pfarrer Nicolas Betticher.

Frau Eva Hoffman liesst eine Adventsgeschichte vor. Dazwischen festliche Musik.

betticher

Adventssendung vom 02.12.2018

logo-advent2

 

 

 

 

 

 

Einführung im Advent. Adventsgeschichte sowie Impuls zum heutigen Evangelium und Botschaft von unserem geistlichen Berater Dr. Don Nerio Medici von Opus Dei Schweiz.

SONY DSC

SONY DSC

Nachrichtensendung vom 30.11.2018

kathnews.logo

 

Hauptthema: Italiens Bischöfe wollen das Vater Unser ändern.

Interview mit unserer Korrespondentin Frau Sara di Lello.

 

 

 

sara

 

 

Photo: Sara di Lello

ADVENTSSPENDE 2018

adventszeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem 2. Dezember 2018 können Sie täglich auf unserer Webseite, zum Thema Advent und Weihnachten, etwas hören.

Um weiterhin solche Sendungen zu realisieren zu können, und unser Studio weiter auszubauen. Sind wir auf Ihren grosszügigen Spenden angewiesen.

 






Bitte helfen Sie uns eventuell auch durch einen Dauerauftrag, um längerfristig das Projekt Novaradio.ch finanziell zu unterstützen.

Bitte immer Personalien angeben. DANKE!!

Christkönigsfest 2018

christkoenigssonntag-christkoenigsfest

 

 

Foto: Vivati

 

 

 

 

 

Bedeutung

Das Fest betont die wahre Königsherrschaft Christi, die Jesus nach der Bibel beansprucht (z.B. Mt 27,11), und richtet sich damit gegen den Säkularismus und Laizismus einerseits, aber auch gegen Theokratie und Absolutismus. Allein der erhöhte König Jesus Christus ist Zielpunkt unserer irdischen Wanderschaft. Wir werden ihn eines Tages von Angesicht zu Angesicht sehen. Sein Königreich der Wahrheit, des Lebens, der Heiligkeit und der Gnade, der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens (vgl. Präfation vom Christkönigsfest) ist zwar nicht von dieser Welt, aber es bricht hier und jetzt schon an. Daher ist es möglich, dem Zusammenleben der Menschen mehr und mehr die Gebote Christi zugrunde zu legen.

 

Theologische Begründung

Das Fest betont nach den Umwälzungen infolge des Ersten Weltkriegs und dem Ende großer Monarchien die wahre Königsherrschaft Christi. Die Christkönigsverehrung steht, so der Liturgiker Christoph Joosten, im Spannungsfeld zwischen Frömmigkeit und Politik. Das Fest soll die Königsherrschaft Gottes betonen, ohne dabei in eine exaltierte Beanspruchung weltlicher Macht zu gelangen. Daher ist das Fest einerseits mit dem Königtum Jesu Christi über das Volk Gottes (Israel) verknüpft, aber auch mit der Passion Christi und dem Motiv des leidenden Königs: „Pilatus fragte ihn: Bist du der König der Juden? Er antwortete ihm: Du sagst es“ (Lk 23,3 EU). Jesus beansprucht die Königsherrschaft vor Pilatus, lässt sich aber eine Dornenkrone statt einer Herrscherkrone aufsetzen und sich dafür verhöhnen: „Dann flochten sie einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf und gaben ihm einen Stock in die rechte Hand. Sie fielen vor ihm auf die Knie und verhöhnten ihn, indem sie riefen: Heil dir, König der Juden!“ (Mt 27,29 EU).

Nachrichtensendung vom 23.11.2018

kathnews.logo

 

Immer noch kein Visum für die Katholikin Asia Bibi.

Nachrichtensendung vom 16.11.2018

kathnews.logo

Hauptthema ist:

Abstimmung vom 25.11.2018 zum Thema „Selbstbestimmungsinitiative“. Gast ist Herr Dr. Wolfgang Bürgstein, Generalsekretär von Justitia et Pax Schweiz.

 

 

 

Bürgstein

 

 

Foto: Dr. Wolfgang Bürgstein

NEWS: St. Martin

st. Martin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 11.November feiern wir den Gedenktag von Heiligen St. Martin.

Hier die Einleitung zum basteln der Laterne.

Nachrichtensendung vom 09.11.2018

kathnews.logoAlle sprechen über Islamophobie, Atheismus oder Homophobie. Aber niemand über den „verborgenen Exodus“ der Christen.

Kinder glauben an Gott/Advent

kinder glauben an gott

Luka bereitet Sie, liebe Eltern, Kinder und Freunde der Kindersendung, auf die Adventszeit vor.

Nachrichtensendung vom 02.11.2018

kathnews.logo

 

Radikalislamistische Gruppen in Pakistan üben den Aufstand nach dem Freispruch von der Katholikin Asia Bibi.

Nachrichtensendung vom 26.10.2018

kathnews.logo

 

Das „Homo-Netzwerk“ in der kath. Kirche hat auch Einfluss am Schlussdokument bei der Jugendsynode.

Nachrichtensendung vom 19.10.2018

kathnews.logo

 

 

Einige Jugendliche sind gegen die Kirchenlehre

Nachrichtensendung vom 12.10.2018

kathnews.logo

 

 

Papst Franziskus spricht ein Machtwort!

Nachrichtensendung vom 05.10.2018

kathnews.logo

 

 

Die Jugend- und Bischofssynode hat am Mittwoch im Vatikan begonnen.

Kinder glauben an Gott/Rosenkranz

kinder glauben an gott

 

In der heutigen Sendung geht es darum wie Eltern die Kinder zum Rosenkranz hinführen können.

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 28.09.2018

kathnews.logo

 

Der Vatikan unterschreibt Dokument mit Chinas Bischöfe.

SONDERSENDUNG von Kathnews vom 21.09.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Petition

Wir waren für Sie, am 15.09.18, auf dem berner Bundesplatz dabei. Sie werden ein paar Interviews, vom Marsch fürs Läbe, hören die ich geführt habe.

Interviewgäste:

Thomas Rellstab, Priester + Programmdirektor Radio Maria

Andrea Geissbühler, SVP-Nationalrätin

Marijan Eleganti, Weihbischof Bistum Chur

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 14.09.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

csm_9._Marsch_fuers_Laebe_b555a73e8b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Theologiestunde/Ja zum Leben

theologiestunde

 

 

 

 

 

 

 

Mein heutiger Interviewgast ist Herr Heinz Hürzeler, von der Organisation „Ja zum Leben“.

hürzeler

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 07.09.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von heute bis zum 15. September 2018 hören Sie zum Thema Abtreibung ver. Interviews und Berichten.

Weiterlesen

Kinder glauben an Gott/16

kinder glauben an gott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die erste Sendung nach den Sommerferien. Luka liest weiter im Buch „Wir wollen Freunde Jesu werden“.

Nachrichtensendung vom 31.08.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stolpert Papst Franziskus über die Vorwürfe von Erzbischof Vigano?

Danke, liebe Zuhörer und Zuhörerinnen!!

Geräte

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Zuhörer und Zuhörerinnen. Wir möchten uns bei Ihrer Spende herzlichst bedanken. Ein kleiner Schritt in die Professionalität. DANKE!!

Nachrichtensendung vom 24.08.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Missbrauchsfälle in USA, Teil 2

Nachrichtensendung vom 17.08.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Vatikan ist beschämt und die linksgerichteten Medien jubeln auf. Missbrauchsvorfälle in der katholischen Kirche in den USA.

Nachrichtensendung vom 10.08.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstmals ist ein Nuntius am Jugendfestival in Medjugorje dabei. Ist eins von vier Themen.

Nachrichtensendung vom 03.08.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fünf Gründe weshalb ein Katholik Sport betreiben soll.

Nachrichtensendung vom 27.07.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kirche in Nicaragua wird unterdrückt vom Präsident Ortega. Ist ein Thema von vieren.

Nicaragua

Nachrichtensendung vom 20.07.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amnesty International will Abtreibungen als Menschenrechte deklarieren. Ist das Hauptthema der Nachrichtensendung.

Nachrichtensendung vom 13.07.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Rosenkranz bis ins WM-Finale. Ist eins der Themen in der Nachrichtensendung.

FREIWILLIGE MITARBEITER GESUCHT

dringend

 

 

 

 

 

 

 

 

WAS BIETEN WIR

Wie bereite ich ein Interview vor

Wie funktioniert das Programm Audacity

Wie hole ich Informationen zu einer Person ein

Vorbereitung auf Live-Sendung

 

WAS WIR SUCHEN

Bis du zwischen 18-25 Jahre alt (m/w) wohnhaft in der Stadt Bern, Chur, Zürich, Luzern oder Basel

Offen gegenüber andere Mitmenschen

Gute deutsch Kenntnis (schriftlich und mündlich)

Dein Glaube ist römisch-katholisch

 

Die Mitarbeit ist freiwillig und kann nicht bezahlt werden, da unser Radio ein Non-Profit ist. Bis Du interessiert, dann melde Dich unter der Mail-Adresse dkulinac@sunrise.ch mit einem Lebenslauf und Foto. Unser Chefredakteur wird sich bei Dir melden.

Nachrichtensendung vom 06.07.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vatikan verbietet Abtreibungen in katholischen Krankenhäusern in Irland. Ist ein Thema von dreien.

Nachrichtensendung vom 29.06.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick auf Papst Besuch in der Schweiz. Interview mit unserem geistlichen Berater Dr. Don Nerio Medici von Opus Dei Schweiz.

SONY DSC

Kinder glauben an Gott/15

kinder glauben an gott

 

 

 

Die letzte Sendung vor den Sommerferien, liest Luka weiter aus dem Buch „Wir wollen Freunde Jesu werden“. Thema ist: die Beichte.

Nachrichtensendung vom 22.06.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 15. September 2018 findet auf dem Bundesplatz in Bern der 9. Marsch fürs Läbe statt. Welches Motto und was im Vorfeld noch statt finden wird, können Sie hier hören.

Papstbesuch in Genf

Franziskus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In zwei Tagen kommt der Heilige Vater zu einem eintägigen Besuch in die Schweiz.

Beiliegend können Sie von unseren Kollegen von kath.net zwei Beiträge lesen. Über das Programm bis zu den Kosten, können Sie sich informieren.

Drei grosse Ansprachen

Kosten

An My Body My Choice

Im Jahr 2017 wurden 10’015 Abtreilungen in der Schweiz durchgeführt. Die frage an die „Organisation“ My Body My Choice: „Das wollt Ihr?“.
Für alle andere (Achtung Warnung: Auf diesen Links werden zum Teil sehr explizite und grausame Bilder gezeigt Sensiblen Personen wird der Besuch dieser Seiten nicht empfohlen).

Video

An links Radikalen

abtreibung2_000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Abtreibungsbefürworter verschweigen folgendes:

Bei Frauen, die Abtreibungen hinter sich haben, ist die Wahrscheinlichkeit um 81 Prozent erhöht, in der Folge an psychischen Problemen zu leiden. Dies zeigt die grösste Meta-Studie zum Thema Post Abortion, publiziert 2011 durch das Britain’s Royal College of Psychiatrists. Die grösste Erhöhung der Wahrscheinlichkeit psychischer Probleme wurde in Bezug auf Suizid-Verhalten und Drogenmissbrauch festgestellt.

Und jetzt Ihr links Radikalen, helft den Frauen?! NICHT NUR HERUMBRÜLLEN

Abtreibung

Nachrichtensendung vom 15.06.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Polens Bischöfe ernennen neues Dokument, ist ein Thema in der Nachrichtensendung.

Nachrichtensendung vom 08.06.18

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptthema: Kommunionsstreit zwischen der deutschen Bischofskonferenz und der Weltkirche

Kinder glauben an Gott/14

kinder glauben an gottfronleichnam_ushakov-abendmahlgemaelde

 

 

 

 

Luka informiert Sie was Fronleichnam ist

Nachrichtensendung vom 01.06.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irische Bischöfe sind schockiert über das Ergebnis des Referendums. Ist eins der Themen in der Nachrichtensendung.

Ihre Meinung/Cupfinale 2018

Eine Reportage über den Schweizer Fussballcup

Moderiert und Verantwortlich Davor Novakovic

Mitgeholfen hat Luka vor der Sendung „Kinder glauben an Gott“

Fotos sind von novaradio.ch

IMG_0379

 

 

 

 

 

 

IMG_0673

 

 

 

 

 

 

IMG_0653 IMG_0633 IMG_0502 IMG_0369 IMG_0477 IMG_0457 IMG_0445 IMG_0405 IMG_0417 IMG_0417 IMG_0405 IMG_0403 IMG_0390

 

 

Nachrichtensendung vom 25.05.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kardinal Mueller Portrait[23506]

 

Foto: Kirche in Not

 

 

 

Kardinal Müller kommt nach Einsiedeln. Ist ein Thema in unserer Sendung.

Kirchenjahr/3

kirchenjahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

pfingsten

 

Frau Eva Hoffman führt Sie durch die Sendung zum Thema Marienmonat und Pfingsten.

Wir wünsche Ihnen gesegnet Pfingsten.

Team Novaradio.ch

 

 

Nachrichtensendung vom 18.05.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Thema unter andere ist:

Eintägiger Papstbesuch in der Schweiz.

 

8.30 Uhr: Abflug vom Flughafen Fiumicino bei Rom
10.10 Uhr: Ankunft in Genf – Begrüßungszeremonie mit Vertreter des Schweizer Bundesrates
10.30 Uhr: Privates Treffen mit dem Schweizer Bundespräsidenten
11.15 Uhr: Gemeinsames ökumenisches Gebet beim Sitz des ÖRK in Genf – Ansprache des Papstes
12.45 Uhr: Mittagessen mit den Vertretern des ÖRK beim Ökumenischen Institut in Bossey
15.45 Uhr: Ökumenisches Treffen im Sitz des ÖRK – Ansprache des Papstes
17.30 Uhr: Heilige Messe mit dem Papst im Palexpo – Predigt des Papstes
19.15 Uhr: Verabschiedung von Bischöfen und Päpstlichen Vertretern in der Schweiz
20.00 Uhr: Abflug
21.40 Uhr: Ankunft am Flughafen Ciampino bei Rom

Nachrichtensendung vom 11.05.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:
„Taufbarriere“ in Irland
Jugendsynode Arbeitsdokument
wurde verabschiedet
Kampagne gegen katholische Unis
finanziert von George Soros
ZdK-Vorsitzender Sternberg gegen
Abtreibungen

Theologiestunde: Christi Himmelfahrt

auffahrt

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen ein gesegnetes Christi Himmelfahrt.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 04.05.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:
Iowa verbessert massiv
das Abtreibungsgesetzt
„Causa“ Alfie Evans
Kroatische Bischofe
kritisieren „Istanbul-Konvetion“
Papst Franziskus wird Paul IV
und Bischof Romero heiligsprechen

Schweizer Heilige/12

Frau Martina Kuoni stellt Ihnen die seligen Angelsachsen sowie den seligen Gregor vor.

Kinder glauben an Gott/13

kinder glauben an gott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luka stellt ihn den Völkerapostel Paulus, aus der Kinderbibel, vor.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Nachrichtensendung vom 27.04.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt machen Beter mobil für den kleinen Alfie
Mindestens 17 Tote in der katholischer Kirche
in Nigeria

Nachrichtensendung vom 20.04.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Papst gegen die Handreichung
Erschreckende Bilder aus Schottland
Irische Bischöfe für Nein
Em. Papst Benedikt XVI ist 91 Jahre alt geworden

Nachrichtensendung vom 13.04.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Kardinäle veröffentlichen auf
Konferenz 6-Punkte-Erklärung
Gaudete et exsultate: Die Heiligkeit
im Leben des Einzelnen
Vatikan: Vorbereitungen zur
Synode laufen gut
Kardinal Burke: Franziskus verstärkt
die Verwirrung in der Kirche

Schweizer Heilige/11

Frau Martina Kuoni stellt Ihnen zwei heilige Schweizerinnen vor.

Viel Spass!!

Nachrichtensendung vom 06.04.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Dubia“ Kardinäle an Symposium dabei

Drei französische Bistümer manipulieren ein Foto

Kardinal Dolan kritisiert US – Demokratische Partei

Ostersendung vom 01.04.2018

Zwei Sendungen haben wir für Sie heute vorbereitet.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 30.03.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:
Katholischer US-Journalist
sieht das Pontifex von
Papst Franziskus als ein
Desaster an.
Abtreibungsgegner gewinnt
die US-Vorwahlen.
Schweizer Bischofkonferenz
genehmigt die Änderung von
„Vater unser….“

Sendung Zoom / Fastenzeit 5

zoom2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der letzten Ausgabe zum Thema
Fastenzeit, bereiten wir Sie auf
den Gründonnerstag und Karfreitag
vor. Am Sonntag können Sie die
Ostersendung – Lesung auf latein
und deutsch vorgetragen vom Priester
des Opus Dei Dr. Nerio Medici – sowie
die Kindersendung „Kinder glauben an Gott“
zum Thema Kreuzigung und Auferstehung
von unserem Herrn Jesus Christi.
Moderation: Eva Hoffman
Verantwortlich: Davor Novakovic
Quelle:
Vivat
Wikipedia

Nachrichtensendung vom 23.03.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:
Priester Dario Vigano tritt im Medienministerium zurück
Liturgischer Programm bis zum Ostern
Papst Franziskus reist nach Dublin zum Weltfamilientreffen
Vatikan gibt Geld zur Renovierung der Geburts-und Grabeskirche

 

 

Sendung Zoom/Fastenzeit 4

zoom2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Sendung bereiten wir Sie auf den Palmsonntag vor. Durch die Sendung, zum Thema Fastenzeit, wird Sie Frau Eva Hoffman führen.

Nachrichtensendung vom 16.03.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Katholiken fliehen aus Bosnien und Herzegowina

Kardinal Müller zum Thema „Humanae vitae“

Schweizerische Bischofskonferenz und Weihbischof Eleganti

Schweizer Jusos beantragen Streichung der Christlichen Feiertage

Nachrichtensendung vom 09.03.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Besuch aus Kirgistan

Portrait Johannes Kahn[21664]

 

 

 

Pater Johannes Kahn

(Foto: Kirche in Not)

 

 

 

 

Neuer Chefbischof im Vatikan

Erschütternde Bilder in Dubrovnik

Heiligsprechung von Papst Paul VI

 

 

Schweizer Heilige / 10

220px-Pfarrkirche_Scheidegg_Hochaltar_rechts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Martina Kuoni stellt Ihnen zwei Schweizer Heilige vor, Hl. Marius und Hl. Magnus (siehe Bild). Dazwischen und am Ende hören Sie zwei Musikstücke.

Kinder glauben an Gott / Fastenzeit

kinder glauben an gott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luka liesst aus der Kinderbibel die letzten Tage bevor Jesus verraten wurde

 

Sendung Zoom/Fastenzeit 3

zoom2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Ausgabe geht es um die Fastenordnung und vieles mehr.

Nachrichtensendung vom 02.03.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Weg von der Handkommunion

Aktuelle Lage im Christenviertel: Interviewgast Herr Ivo Schürmann, journalistischer Referent von Kirche in Not Schweiz

ivo

 

 

 

 

 

Kolosseum in Rom wurde mit blutrotem Licht ausgeleuchtet: Bericht von unserer Korrespondentin aus Italien Frau Sara di Lello

sara

 

 

 

 

 

 

 

Churer Bischof Vitus Huonder verklagt die Landeskirche in Graubünden

Nachrichtensendung vom 23.02.2018

kathnews.logo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Posthume Überraschung

Eskalation im Syrienkrieg betrifft Christenviertel

Papst Franziskus nimmt Rücktritt an

Neuer Abt im heiligen Land

Sendung Zoom/Fastenzeit 1

In dieser Rubrik erklären wir Symbole und Bedeutung der Fastenzeit.

Nachrichtensendung von 16.02.2018

Themen sind:

Wusste Papst Franziskus vom Brief?

Neuer Zeremoniar

Wiederverheiratete dürfen nicht ermutigt werden

Aschermittwoch Botschaft vom Papst Franziskus

Focus / 1

Lukas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der ersten Ausgabe der neuen Sendung „Focus*
stellen wir Ihnen den heiligen Lukas der
Evangelist vor.
Moderation und Verantwortlich: Davor Novakovic

Sendung Kirchenjahr/2

kirchenjahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einige Begriffe zur Sendung

Moderation: Eva Hoffman

Thema: Fasching, Karneval und Aschermittwoch

Weiterlesen

Nachrichtensendung von 9.2.2018

RTL – Serie: Satire oder Blasphemie?
Papst em. Benedikt XVI antwortet auf frage
Fastenbotschaft von Papst Franziskus
11 heilige Namen zur Liturgie

Schweizer Heilige/9

Heute werden wir die zwei Schweizer Heiligen, Hl. Sigismund und der Hl. Tutilo, vorstellen.

Moderation: Martina Kuoni

Aufschrei!

Satire oder Blasphemie?

Der deutsche TV-Sender RTL nimmt den katholischen Glauben auf die „Schippe“!

Aufschrei

Kinder glauben an Gott/11

Luka wird Ihnen, liebe Eltern, Kinder und Freunde der Sendung „Kinder glauben an Gott“ auf novaradio.ch, über die Beichte (2+3 Teil) vorlesen.

Papst empfängt Erdogan

Wenn es um Jerusalem geht, ist Türkei wieder an die katholische Kirche interessiert!

Vorschau

Nachrichtensendung vom 02.02.2018

Themen sind:

Vatikan sieht „keine Meinungsverschiedenheiten“ über China

Wenn „katholische“ Demokraten ein Spätabtreibungsverbot verhindern

Vatikan fordert vor UNO Respekt für Jerusalem-Status

Nachrichtensendung vom 26.01.2018

Themen sind:

45. Marsch for Life in USA

US-Präsident Trump wird überall angegriffen

Das 8. Kapitel von „Amoris laetitia“ muss Papst Franziskus streichen

Amazonas-Synode 2019 will Priesterzölibat abschaffen

Kirchenjahr/1

kirchenjahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Photo: Totus Catholikus

Diese neue Sendung bringt Ihnen das Kirchenjahr näher. Wir werden, ab heute in regelmässiger Abstände, Sie informieren welche Feste aktuell sind und was es bedeutet.

Moderation übernimmt Frau Eva Hoffman.

Nachrichtensendung vom 19.01.2018

Themen sind:

US-Bischof über Anerkennung Jerusalems

Papst Franziskus in Chile

Papstaudienz von Erdogan

Pro-Abtreibungspolitikerin erhält einen Orden

Nachrichtensendung vom 12.01.2018

Themen sind:

Vorbei und Abschied am Petersplatz

Botschaft von Papst Franziskus vor der Reise nach Peru und Chile

Was hat der heilige Vater im Januar und Februar vor

Weltverfolgungsindex 2018

Karte

Zoom von 6.1.2018

IMG_0244

 

 

 

 

 

 

Foto: novaradio.ch

 

Was ist Zoom? Die neue Sendung behandelt tiefgründige Themen. In der ersten Folge geht es, um die heilige Dreikönige.

Nachrichtensendung vom 05.01.2018

weihnachten-krippe

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Erzbischöfe aus Kasachstan gegen Amoris Letitiae

Konvertierte Muslimen warnen Papst Franziskus vor dem Islam

Heiliger Vater betet für die christlichen Terroropfer in Ägypten

Schweizer Heilige/8

Frau Martina Kuoni wird Ihnen zwei Heilige, unter anderem den Hl. Randold, vorstellen.

Kinder glauben an Gott/10

IMG_0244

 

 

 

 

 

 

Foto: novaradio.ch

In der heutigen Sendung, wird Ihnen Luka, den Zeitplan für das Jahr sagen.

Am Samstag feiern wir den Dreikönigstag. Luka wird kurz zu den Sternsinger und den Hl. Dreikönige erzählen.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spass!!

Nachrichtensendung vom 29.12.2017

weihnachten-krippe

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Finanzkrise im Vatikan

Heiligsprechung vom Papst Paul VI

Wenn Scham bei Beichte, wie vorgehen

Weihnachtszeit vom 26.12.2017

Stephanus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hl. Stephanus Bild: Heiligenlexikon

Die erste Sendung in der Weihnachtszeit, behandelt den Märtyrertod vom Hl. Stephanus.

Adventssendung vom 24./25.12.2017

weihnachten-krippe

 

 

WEIHNACHTSZEIT

         AUF

   NOVARADIO

 

 

 

SONY DSC

Dr. Don Nerio Medici,            Photo: Opus Dei

 

 

 

 

 

 

 

 

gullickson_large

 

 

 

 

 

 

 

Nuntius Erzbischof Msgr. Thomas E. Gullickson

Photo: Nuntiatur Bern

 

Heute können Sie unsere Weihnachtssendung hören.

Dr. Don Nerio Medici wird Ihnen die Geburt Jesus, aus dem Lukasevangelium auf Latein/Deutsch, vorlesen. Nebst gute Weihnachtsmusik, können Sie die Weihnachtsbotschaft vom Nuntius Msgr. Thomas E. Gullickson von Bern, hören. Und vieles mehr.

Im Namen des ganzen Teams, wünschen wir Ihnen frohe und gesegnete Weihnachtstage.

Chefredakteur

Davor Novakovic

Adventssendung vom 23.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

 

Heute können Sie zwei Texte aus der Bibel hören. Und zwar: Jeremia 23, 5-6 sowie Lukas 1, 5-25.

Eine Betrachtung über Weihnachten vom Gründer des Opus Dei.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass!!

Davor Novakovic

Chefredakteur

Nachrichtensendung vom 22.12.2017

Themen sind:

„Amoris Leatitia“ wäre bei Vorgänger Päpste nicht durchgekommen

Medjugorje wird offiziell vom Vatikan anerkannt

Papst Franziskus warnt vor Intrigen und Verrätern in Weihnachtsansprache

Adventssendung vom 21.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

 

Vier Tagen vor dem Heiligenabend informieren wir Sie, über die Entstehung des Weihnachtsbaum. Die Adventsgeschichte behandelt den langen Weg nach Bethlehem, mit der heiligen Familie.

Adventssendung vom 20.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

 

Heute haben wir für Sie folgende Themen vorbereitet:

Eine Betrachtung über das Thema „Heil“

Frau Martina Kuoni informiert Sie über den Stern von Bethlehem

in der Sendung „Kinder glauben an Gott“ wird Ihnen Luka, aus der Kinderbibel, die Jesu Geburt vorlesen und Ivan stimmt das Lied „Ehre sei Gott in der Hohe“ ein

Am Ende der Sendung hören Sie die Geschichte „Franziskus erfindet dass Krippenspiel“ gelesen von Frau Eva Hoffman

Adventssendung vom 19.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

IN DIESER WOCHE WERDEN WIR SIE AUF WEIHNACHTEN EINSTIMMEN.

Weiterlesen

Adventssendung vom 17.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

FREUET EUCH!!

Froher 3. Adventssonntag.

Das Hauptthema in der heutigen Adventssendung ist. GAUDETE.

Luka und Ivan (Brüder) werden ein Weihnachtslied vortragen und Frau Eva Hoffman wird eine Betrachtung zum Thema Gaudete vorlesen und ich erkläre Ihnen was Gaudete bedeutet.

Nachrichtensendung vom 15.12.2017

Themen sind:

Streit im Vatikan

„Vater unser..“ Debatte

Weihnachtprogramm mit Papst Franziskus 2017

ADVENT – SPENDE 2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

NOVARADIO.CH

BITTET SIE UM 

IHRE SPENDE!!

VERGELT’S!!

 

UM DIE ARBEIT NOCH PROFESSIONELLER ZU GESTALTEN, SIND WIR AUF FOLGENDE GERÄTE ANGEWIESEN:

1 Telefonhybrid DATEQ TH-2           Fr.   765.-

2 Sprechgarnituren DT-297             Fr.   680.-

1 Kabel und Installation                  Fr.   400.-

1 PC HP 260-a105nz                       Fr.   548.-

TOTAL Fr. 2’393.-

Avdentssendung vom 14.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

Heute werden Sie eine Betrachtung über das Thema „Zaun“ hören. Das Thema behandelt wo wir Menschen Zäune gegenseitig oder in einer gewissen Situation aufbauen.

Adventssendung vom 13.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

In der heutigen Adventssendung geht es um die Krippe. Frau Martina Kuoni und Frau Eva Hoffman werden über die Bedeutung sowie eine Geschichte über das Krippenspiel erzählen. Luka wird in der Sendung „Kinder glauben an Gott“ wird über die Krippe vorlesen und Ivan stimmt ein Weihnachtlied ein.

Nun, wünsche ich Ihnen viel spass in der Adventssendung „Adventszeit auf novaradio.ch“.

Ihr Chefredakteur

Davor Novakovic

Adventssendung vom 12.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

Logo_Friedenslicht2015_rot_verlauf Kopie[16439]

 

 

 

Homepage

Walter_300dpiCYMK[17656]

 

 

 

 

 

 

 

allemann

 

 

 

 

 

 

 

Fünf Tage bis das Friendenslicht in die Schweiz bzw. nach Bern kommt. An diesem Thementag informieren wir Sie über dieses Ereignis.

Weiterlesen

Adventssendung vom 10.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF 

NOVARADIO

 

In der heutigen Adventssendung gibt es eine Betrachtung über Menschwertung Gottes und die Bethlehem Geschichte sowie die heutige Situation in der Welt.

Originaltext ist vom Pfarrer Franz Zeigler von der Pfarre Linz-St. Peter in Österreich. Wo wir dieses Jahr eine Zusammenarbeit geschlossen haben (Virtueller Adventkalender).

Nachrichtensendung vom 08.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

 

Themen sind:

Betrachtung zum Advent

Kein Sonntagsverkauf

Frankreich: Streit um Weihnachtskrippe

Ist die Bitte „führe uns nicht in Versuchung“ keine gute Übersetzung des Vaterunser?

Adventssendung vom 07.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF 

NOVARADIO

 

otmar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Adventssendung geht es, um den Begriff „Sohn Gottes“.

Im zweiten Teil wird Ihnen Frau Martina Kuoni, in der Sendung „Novaradio.ch stellt Schweizer Heilige vor“, über den heiligen Othmar Sie informieren.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass bei den Sendungen.

Ihr Chefredakteur

Davor Novakovic

Adventssendung vom 06.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

heilige-nikolaus-sinterklaas-saint-nicholas-winter-holiday-figure-based-bishop-myra-model-santa-claus-celebrated-40849347

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Namen des ganzen Teams wünsche ich Euch einen gesegneten Nikolaustag.

Am heutigen 6. Dezember erwarten Euch drei Sendungen aneinander.

  1. Adventssendung (gelesen von Frau Martina Kuoni)
  2. Die Sendung „Kinder glauben an Gott“ gelesen von Luka, zum Thema heiliger Nikolaus
  3. Adventsgeschichte (erzählt von Frau Eva Hoffman), eine Geschichte rundum den heiligen Nikolaus

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass und bleiben Sie uns treu.

Ihr Chefredakteur

Davor Novakovic

Adventssendung vom 05.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

 

Beautiful-Christmas-Tree-Wallpapers-2

 

 

 

 

 

 

 

Heute können Sie über das Thema Christbaum oder Weihnachtsbaum hören.

Frau Martina Kuoni und meine Wenigkeit werden Sie informieren.

Viel Spass!!

Ihr Chefredakteur

Davor Novakovic

Adventssendung vom 04.12.2017

weihnachtsbaum-schmuecken-idee-kamin-girlande-lichter-tradtionell

 

ADVENTSZEIT

AUF

NOVARADIO

 

 

St Barbara

 

 

 

 

 

 

 

Heute feiern wir die Hl. Barbara. Dazu erfahren wir mehr von Frau Martina Kuoni.

Frau Eva Hoffman liest uns die Geschichte über den Adventskranz vor.

Viel Spass!!

Ihr Chefredakteur

Davor Novakovic

Adventssendung vom 03.12.2017

 

ADVENTSZETT

     AUF 

NOVARADIO

 

 

 

SONY DSC

In dieser Adventssendung können Sie unter anderem folgendes hören.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 01.12.2017

Themen sind:

IS droht dem Heiligen Vater und Vatikan

Deutsches Gericht verurteilt Abtreibungs-Ärztin

Verfälschung des Vaterunser

Ausblick auf Adventssendungen

Nachrichtensendung vom 24.11.2017

Themen sind:

Vision von Hl. Papst Johannes Paul II „Invasion des Islamismus“

Neue Nuntiatur-Sektion

Jugendsynode 2018

Papst Franziskus spricht über Priesterausbildung

Jugendsynode 2018

synode2018

 

 

 

 

 

Vom 03. Oktober bis zum 28. Oktober 2018 werden Bischöfe aus der ganzen Welt im Vatikan über „Die Jugend, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ beraten.

Hier geht es zum Fragebogen:

Jugendsynode 2018

Fragenbogen

 

Nachrichtensendung vom 17.11.2017

Themen sind:

Autor Messori warnt vor „flüssige Gesellschaft“

Ein Jahr nach Veröffentlichung der Causa „Dubia“

Ab 2018 wird der Vatikan keine Zigaretten mehr verkaufen

Nachrichtensendung vom 10.11.2017

Themen sind:

Rom muss sich in Übersetzungsfrage entscheiden

Hauptthema: Neue Erkenntnisse zum Tod von Papst Johannes Paul I

Mut für Christen in Bangladesch

Was tun wen der Rosenkranz kaputt geht

Nachrichtensendung vom 03.11.2017

Themen sind:

Priester wurde in einer Lidel Filiale beschimpft

Kardinal Müller verteidigt „Amoris Letitiae“

Renommierter Theologe wurde entlassen

Internationale Kritik an Kreuzverbot in Frankreich

Schweizer Heiliger/6

hl.mauritus

In der heutigen Ausgabe der Sendung „Schweizer Heiliger auf novaradio.ch“, wird Ihnen Frau Martina Kuoni über den Heiligen Moritz erzählen.

Frau Kuoni wünscht Ihnen viel Spass und alles gute zum beginn der Adventzeit (ab 03.12.17).

Kinder glauben an Gott/9

In der Sendung „Kinder glauben an Gott“ wird Ihnen Luka heute den dritten Teil über die Sünde vorlesen, mit dem Titel „Das Sakrament der Busse und Versöhnung“ aus dem Buch „Wir wollen Freunde Jesu werden“. Die 5 Punkte wird Ihnen Luka nach der Advents- und Weihnachtszeit erklären.

Nachrichtensendung vom 27.10.2017

Themen sind:

ZDF Journalist Claus Kleber vergleicht Scharia mit Katechismus

BBC manipuliert Befragung zum Thema Abtreibung

Papst Franziskus beantwortet Schreiben von Kardinal Sarah

Papst prüft die Zulassung von „viri probati“

Nachrichtensendung vom 20.10.2017

Themen  sind:

Hauptthema: Christenverfolgung und 11.Gedenktag mit Pater Paulus Sati aus Irak in Altdorf (28./29.10.2017)

Pater Paulus Sati predigt[15224] zerstoerte Kirche in Karakosch [15225]

Nachrichtensendung vom 13.10.2017

Themen sind:

Kurznachrichten

Hauptthema: „Amoris leatitia“ und „Correctio filialis“

Nachrichtensendung vom 06.10.2017

Themen sind:

Em. Papst Benedikt XVI beklagt Gottesvergessenheit in der Liturgie

Kardinal Müller: Angst herrscht in der Kurie

Trump: Mehr Würde für Down-Syndrom Kinder

Papst Franziskus zum Thema Lebensschutz

Schweizer Heilige/5

Beatus

 

 

 

In der heutigen Sendung „Schweizer Heilige“, wird Ihnen Frau Martina Kuoni über den Beatus vorlesen. Er ist der erste legendäre  Missionar der Schweiz.

Kinder glauben an Gott/8

Vor einem Monat hat Luka im Kapitel über die Sünde Ihnen vorgelesen. Nun, fährt Luka in diesem Kapitel weiter zu lesen, aus dem Buch „Wir wollen Freunde Gottes werden“.

Luka wünscht Ihnen viel Spass!!

Nachrichtensendung vom 29.09.2017

Themen sind:

Sicherheitskräfte in Peru erlauben die hl. Messe nicht

Hauptthema: Förmliche „Zurechtweisung“ an Papst Franziskus

Kardinal Müller empfiehlt eine Disputation

Nachrichtensendung vom 22.09.2017

Themen sind:

Aufruf der mexikanischen Bischöfe

Papst Franziskus gründet neues Institut

Robert Kardinal Sarah zum Thema „alte Messe“

Fake News zum Fall Orlandini

Unmögliche und absurde Szenen zum Thema Messe

STRIPTEES IN CHURCH Regina1 coniglio chiesa Ziege und die Kommunion

Nachrichtensendung vom 15.09.2017

Themen sind:

Das neue Motu proprio

Hauptthema: Rückblick auf die Papstreise nach Kolumbien

Nachrichtensendung vom 08.09.2017

papstreise-kolumbien

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Medienmitteilung von Verein „Marsch fürs Läbe“

Hauptthema: Apostolische Papstreise nach Kolumbien

Schweizer Heilige

Placidus_von_Disentis4Heute wird Ihnen Frau Martina Kuoni über zwei Heilige berichten. Es sind der Hl. Placid und Hl.Landidus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heiliger Placid

Kinder glauben an Gott/7

In der heutigen Sendung wird Ihnen Luka über die Sünde erzählen.

Nachrichtensendung vom 01.09.2017

Themen sind:

Einsprache vom Verein „Marsch fürs Läbe“ ist von der Regierung Obwalden abgelehnt

Mailadresse: deborah.bucher@ow.ch

IS droht dem Vatikan

Papstreise nach Burma und Bangladesch

Papstamt ist schon im AT aufgeführt

Nachrichtensendung vom 25.08.2017

Themen sind:

Was sagt der KKK zum Thema Abtreibung

Hauptthema: Interview mit Frau Beatrice Gall, von dem Verein „Marsch fürs Läbe“

Beatrice Gall Portrait

 

 

 

 

 

Hl. Papst Johannes Paul II und Papst em. Benedikt XVI, was sagen diese zwei Päpste zum Thema Abtreibung

Nachrichtensendung vom 18.08.2017

Themen sind:

5 Gründe wie Christen besser leben sollten

Hauptthema: 8. Marsch fürs Läbe

Ex-Ministerpräsident von Belgien vs. Papst Franziskus

Priestermangel und die Folgen

Marsch fürs Läbe 2017

Am 17. September 2017 findet höchstwahrscheinlich der 8. Marsch fürs Läbe in St. Niklausen statt.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 11.08.2017

Themen sind:

SRF nennt die Hl. Hostie „Snack“

50 Jahre nach Humanae Vitae und Marsch für’s Läbe

Neuste Information zum Hamburger Messerattentäter

20 Geheimnisse von Fatima

Nachrichtensendung vom 04.08.2017

Themen sind:

It. Abtreibungsbefürworterin spricht in der Kirche

„Ich wollte Christen töten“

Orthodoxe hoffen auf Papst Franziskus

Neuer Charlie Gard Fall in England

 

Schweizer Heilige/3

In der heutigen Sendung wird Ihnen Frau Martina Kuoni zwei Heilige vorstellen:

Hl. Alexander

Hl. Innocenz

Nachrichtensendung vom 28.07.2017

Themen sind:

Jahrestag der Ermordung vom P. Jaques Hamel

Vatikan stellt Brunnen ab

Hauptthema: Kardinal Pell vor Gericht

Im Gespräch mit…./Kirche in Not

In der heutigen Sendung „im Gespräch mit….“ behandeln wir zwei Themen und zwar:

Christenverfolgung und der Aufbau von Ninive-Ebene.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 21.07.2017

Themen sind:

Erzbischof Gänswein liest an Meisner Beerdigung

Marcello Pera kritisiert Papst Franziskus

Facebook entschuldigt sich für die Sperrung kath. Seiten

US-Staatsbürgerschaft für Charli Gard und Eltern

Nachrichtensendung vom 14.07.2017

Themen sind:

Kurze Nachrichten

Gemischte Komitee über Kardinal Stepinac

Radio Vatikan Deutsch provoziert die Gläubigen

Ex Fussballspieler von ManU zum Priester geweiht

Schweizer Heilige/2

gallus

 

 

 

 

 

 

 

 

In der heutigen Sendung hören Sie über den Hl. Gallus. Gelesen wird es durch Frau Martina Kuoni.

Nachrichtensendung vom 07.07.2017

Themen sind:

Adieu Kardinal Meisner

Ex-Vatikansprecher Navarro-Valls ist gestorben

Kurienkardinal Müller kritisiert Papst Franziskus

Kinder glauben an Gott/6

In dieser Sendung liest Luka, aus dem Buch „Wir wollen Freunde Jesu werden“, über den Glauben und das Gebet.

Nachrichtensendung vom 30.6.2017

Themen sind:

Vatikanischer Wirtschaftsprüfer hat gekündigt

Causa „Dubia“ Teil 2

Kreierung von 5 neue Kardinäle

Zwei Kurznachrichten

 

Nachrichtensendung vom 23.06.2017

Themen sind:

Causa „Dubia“ und der Inhalt

Debatte über den Pflichtzölibat

Wie hat sich Südkorea nach dem Papstbesuch verändert?

Nachrichtensendung vom 16.06.2017

Themen sind:

Papst Franziskus greift in ethnischen Streit ein

Patriarch besucht zum ersten Mal Mossul

Erfahrungsbericht von zwei Dominikanerinnenschwestern

5 Tipps gegen das böse sowie Gebet zum Erzengel Michael

Nachrichtensendung vom 9.6.2017

Themen sind:

Ärzte wollten einen Christen nicht behandeln

Verfassungsgericht in Kroatien ist gegen Lebensschutz

Dom Bosco Reliquie gestohlen

Christen werden mehr getötet als in der Antike

Schweizer Heilige: Bruder Klaus

niklaus

 

 

 

 

 

 

 

In der neuen Sendereihe behandeln wir die Schweizer Heilige. Beginnen werden wir mit dem Nationalheiligen der Schweiz.

Durch die Sendung wird Sie Frau Martina Kuoni führen.

Kinder glauben an Gott / 5

Diesmal wird Ihnen Luka über Nächstenliebe und Gebet mit Jesus vorlesen.

Luka wünscht Ihnen viel Spass beim Hören

Katholische Orden: Dominikus

IMG_0177

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

V.l.n.r

Pater Uwe Augustinus Vielhaber und Frater Jacques-Benoit Rauscher

Photo: Novaradio.ch

 

Auf diesem Sender gibt es eine neue Sendung mit dem Titel „Katholische Orden auf Novaradio.ch“.

In dieser Sendung werde ich den Dominikanerorden vorstellen. Meine Interviewgäste sind: Pater Uwe Augustinus Vielhaber und Frater Jacques-Benoit Rauscher aus Fribourg.

Pater Uwe ist auch Priester von der Dreifaltigkeitskirche in Bern. Pater Jacques-Benoit ist im letzten Studienjahr und wird am 02. Juli 2017 zum Priester geweiht.

Nachrichtensendung vom 02.06.2017

Themen sind:

Terroranschlag auf koptische Christen

Geiselnahme von Katholiken auf Philippinen

Papst und Premier von Kanada treffen sich in Vatikan

Kurienkardinal Müller sagt: „Es braucht mehr Zeit wegen Piusbruderschaft“

Sondersendung von Kathnews vom 26.05.2017

Sondersendung zum Thema Medjugorje.

Zwei Interviews mit Fra Gojko Zovko und Frau Sara di Lello.

IMG_0185

 

 

 

 

 

Fra Gojko Zovko

Foto: Novaradio.ch

sara

 

 

 

 

 

Sara di Lello

Nachrichtensendung vom 19.05.2017

Themen sind:

Pressekonferenz im Flugzeug

Medjugorje

Chlädischer Bischof zum Thema Christen aus Irak

Neue Botschafterin am Heiligen Stuhl

Nachrichtensendung vom 12.05.2017

Themen sind:

Jungfreisinnige von St. Gallen starten neues Gesetzartikel

Papst Franziskus verlängert das Amt vom Bischof Hounder

5 Gebete auf Fatima

Wiederaufbau in der Ninive Ebene

Sondersendung von Kathnews am 10.05.2017

Anlässlich zum Jubiläum 100 Jahre nach Erscheinung von Mutter Gottes in Fatima, senden wir eine Sondersendung auf novaradio.ch.

Speziellausgabe von der Nachrichtensendung vom 5.5.2017

Themen sind:

Papst Franziskus unterstützt die Lebensschützer

Homilie von Papst aus Kairo

Ansprache beim Koptische Orthodoxen

Fliegende Pressekonferenz

Kinder glauben an Gott

In der heutigen Sendung liest Luka folgendes Kapitel vor: Wir lernen Jesus kennen.

Sondersendung von Kathnews 27.04.2017

Ägypten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen sind:

Menschen mit Behinderung und die UN

Hauptthema: Papstreise nach Ägypten

US-Theologe Georg Weigel über die Papstpolitik

Nachrichtensendung vom 21.04.2017

Themen sind:

Präsident Trump streicht Finanzierung von Abtreibungszentren

Papst-Reiseprogramm nach Ägypten bleibt bestehen

Spiegel-Vorwürfe gegen den Papst

Nachrichtensendung vom 14.04.2017

Karfreitagssendung über die Bedeutung von Karfreitag im Christentum.

Du bist nicht allein

PALMSONNTAG UND KARWOCHE

palm

 

 

 

Sendung zum Palmsonntag und Beginn der Karwoche.

Nachrichtensendung vom 7.4.2017

Themen sind:

Spezialsendung:

Vortrag von Robert Kardinal Sarah, zum 10. Jahrestag von Motu Proprio zur Liturgiereform Papst em. Benedikt XVI.

Vorab Kurznachricht: Teenager wollte Papst Franziskus töten.

TIP:

Sacrosanctum concilium hier lesen

Warum man das Kreuz verhüllt hier lesen

Kinder glauben an Gott/3

ostern

 

Ostersendung in der Sendung „Kinder glauben an Gott“.

In der heutigen Sendung werde ich Ihnen die Ostergeschichte erzählen. Wie Jesus verraten und gekreuzigt wird. Am Ende der Sendung hören Sie ein Lied über die Hoffnung was uns der Herr und Gott gibt.

 

 

 

 

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass und Frohe und gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen Luka.

Ein Fresko (frühes 14. Jahrh.) in der Kirche des byzantinischen Chora-Klosters, Kariye Camii, Istanbul, zeigt die Auferstehung Christi.

Auferstehung Christi.

Nachrichtensendung vom 31.03.2017

Themen sind:

Journalisten kritisieren hohe Flugkosten

Hauptthema: Reform der Reform zur Liturgietagung

Papst in Gedanken bei Mossul

Österreich beschliesst Burka- und Koranverteilverbot

Nachrichtensendung vom 24.03.2017

Themen sind:

Kurze Nachrichten

Papst und die Beichte

EU braucht das Wort Christenverfolgung nicht

Konservative Gemeinde haben mehr Zulauf als  l