Tag Archiv für kath.ch

Nachrichtensendung 02.09.2022

Kath.ch feiert Monika Schmid
Grosse Erwartungen bei der Papstreise
Marsch fürs Läbe 2022

NEWS: 20.12.2021

Pro Ecclesia Schweiz hat uns gebeten, folgenden Text zu veröffentlichen.

Medienmitteilung der Katholischen Volksbewegung Pro Ecclesia

Personelle Neubesetzung bei kath.ch ist eine Provokation

Die Katholische Volksbewegung Pro Ecclesia hat in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Stil und grundsätzlichen Kurs von kath.ch bemängelt. Insbesondere der Umstand, dass die Redaktionsleitung immer wieder gravierend gegen die Leitsätze drei, «dialogische Gesprächskultur», und vier, «Toleranz und Respekt gegenüber anderen Überzeugungen», des Rahmenstatuts für die sprachregionale Medienarbeit der römisch-katholischen Kirche in der Schweiz vom 4. August 2014 verstösst, konnte und kann nicht hingenommen werden. Auch die Polemik, persönlichen Angriffe auf kirchliche Amtsträger und lehramtsferne Positionen von kath.ch stossen in weiten Teilen der katholischen Gläubigen auf Unverständnis und Ablehnung. So kamen bei viele, nicht nur in der Pro Ecclesia, zur Überzeugung, dass kath.ch mit Agitation und einseitigem innerkirchlichem Kurs der Katholischen Kirche einen Bärendienst erweist.

Die Einstellung von Jacqueline Straub als Chefin vom Dienst bei kath.ch zeigt leider auf, dass die verantwortlichen Gremien von kath.ch nicht gewillt sind, die Kritik, welche von unterschiedlicher Seite kam und kommt, ernst zu nehmen.  Anders ist nicht zu erklären, dass sie eine Person in eine massgebliche Position einsetzen, die sich in der vom hl. Papst Johannes Paul II. klar endgültig geregelten Frage des Frauenpriestertums klar gegen die Lehre der Kirche stellt. Des Weiteren müssen wir mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass sich der Vorstand des Vereins Katholisches Medienzentrum mit einer solchen Personalpolitik weiterhin um eine ausgewogene Repräsentierung des gesamten katholischen Spektrums in der Redaktion foutiert.

Für die Katholische Volksbewegung Pro Ecclesia ist es stossend, dass ein wesentlicher Teil der katholischen Gläubigen über ihre Kirchensteuern ein Medium mitfinanzieren müssen, welches ihre Werte und religiösen Gefühle immer wieder mit Füssen tritt. Die Verantwortlichen der Schweizer Bischofskonferenz und der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz stehen in der Verantwortung, diesem Treiben Einhalt zu gebieten.

Katholische Volksbewegung Pro Ecclesia

Postfach 42, 5401 Baden

Antikatholischer Portal

Das umstrittene Schweizer Portal kath.ch gerät unter Druck – Bei den Schweizer Bischöfen stapeln sich Protestschreiben – Redaktionsleiter Rauch werden gehässige Hetzkampagnen, grobe Verunglimpfungen, Verletzung journalistischer Standards vorgeworfen.

Der neue Chefredakteur – Herr Raphael Rauch – und seine Mitarbeiter beschmutzen, nicht nur die Bischöfe, sondern auch die katholische Kirche. Die Frage ist, da die schweizerische Bischofskonferenz das Portal kath.ch finanziert, wie lange die Bischöfe den Geldhahn zudrehen?

Nicht nur wie sie mit Pater Adam umgegangen sind, sondern das Portal unterstützt auch Antikatholische Meinungen.

Sollten sie Herr Rauch nicht zurücktreten?!

Bern, 12.07.2021

Davor Novakovic