Tag Archiv für mittwochs kolumne 05.01.22

Mittwochskolumne vom 05.01.2022

Die Heiligen drei Könige – was bieten wir dem Herrn als Geschenk an?

Bern (novaradio.ch): Morgen feiern wir die Erscheinung des Herrn, volkstümlich auch Dreikönigsfest genannt. Die drei Weisen aus dem Morgenland brachten ihre Gaben vor dem neugeborenen König der Juden, vor dem neugeborenen König der Welt. 2000 Jahre später müssen wir uns als Christen des 21. Jahrhunderts fragen, was wir dem Herrn als Geschenke anbieten können? Das erste Geschenk ist sicherlich der innige Wunsch, Christus zu sehen und ihn zu empfangen. Die Weisen aus dem Morgenland sind sicherlich Hunderte Kilometer gereist, um Jesus zu sehen. Viele Christen sind dagegen zu träge, um jeden Sonntag in die Messe zu gehen. Auch wenn gerade in unserem Bistum oft wenig Messfeiern stattfinden, so ist es trotzdem für jeden Katholiken möglich, etwas Zeit aufzuopfern, um Jesus im Heiligsten Sakrament des Altares zu begegnen. Die zweite Gabe, die jeder von uns gegen kann, ist das persönliche Gebet. Das Gebet entfaltet die stärkste Kraft der Welt. Wenn auch Gottes Sohn speziell in den Sakramenten erfahrbar ist, so ist er in jedem Herzen jedes Menschen. Gott möchte auch im Alltag bei uns sein, jedes Leid und jede Freude spüren. Mit dem Gebet danken wir Gott und bitten ihn, uns ständig beizustehen. Speziell der Rosenkranz ist ein Gebet, mit welchem wir uns in das Leben Jesu vertiefen können. Durch Maria nähern wir uns so Schritt für Schritt Gott.

Die letzte Gabe ist die tätige Nächstenliebe. Christus können wir in jedem Mitmenschen begegnen. Jede gute Tat ist eine Gabe an Gott. Gott möchte Barmherzigkeit, da er barmherzig ist. Wer seinen Nächsten liebt, bezeugt die Liebe Gottes zu uns Menschen.

Der Besuch der Eucharistie, das Gebet und die Nächstenliebe. Das sind drei Gaben, die wir Jesus schenken können. Ich werde mir dies als Vorsatz für dieses Jahr nehmen. Ihnen wünsche ich Gottes Segen für 2022!