Tag Archiv für biden

NEWS: Vorsitzender der US-Bischofskonferenz widerspricht Bidens Behauptungen über steuerfinanzierte Abtreibungen, schreibt CNA englisch

Präsident Joe Biden liegt falsch in Bezug auf die Finanzierung von Abtreibungen durch Steuerzahler und falsch in der Sicht von Papst Franziskus, sagte der Vorsitzende der US-Bischofskonferenz am Mittwoch.

Der Präsident schlug am Dienstag vor, dass weder der Papst noch alle katholischen Bischöfe gegen die öffentliche Finanzierung von Abtreibungen in den Vereinigten Staaten sind.

Biden, ein Katholik, der legale und öffentlich finanzierte Abtreibung unterstützt, machte diese Behauptung in einem kurzen Austausch mit dem EWTN-Korrespondenten des Weißen Hauses, Owen Jensen, auf dem Rasen des Weißen Hauses. CNA ist eine Nachrichtenagentur von EWTN News.

Weiterlesen

Nachrichtensendung vom 30.12.2022

Schweiz: Paliativmedizin
Biden und Pelosi gegen christliche Werte

Nachrichtensendung vom 28.10.2022

Papst em. Benedikt XVI neuer Brief
US-Bischöfe warnen Biden
ICE 2024 in Qinto

Nachrichtensendung vom 09.09.2022

Nur 20% für den Papst in der Kurie
Religionslandschaft im Wandel
Biden erklärt Krieg den konservativen Christen

NEWS: Kongressabgeordnete kritisiert Bidens Justizministerium für Schweigen über antikatholische Gewalt

„Ich bin es leid, am Sonntag in die Kirche zu gehen und in der Kirche von Polizeiautos umgeben zu sein.“

Die republikanische US-Abgeordnete Lisa McClain aus Michigan nahm am Mittwoch die Geschichte des Biden-Justizministeriums und des Generalstaatsanwalts Merrick Garland ins Visier, weil sie sich weigerten, linke Gewalt gegen religiöse Lebensschützer ernst zu nehmen, während sie besorgte Eltern, die gegen Schulbehörden protestierten, als potenzielle Terroristen bezeichneten.

„Der Generalstaatsanwalt und das DOJ haben die Pflicht, die Verfassung aufrechtzuerhalten, und sie tun das vollständig und vollständig nicht“, sagte McClain während eines Auftritts in der Fox News-Morgensendung Fox & Friends. „Stattdessen konzentrieren sich dieses Justizministerium und Merrick Garland bei Schulausschusssitzungen auf Eltern. Sie legten einen Eid ab, die Verfassung aufrechtzuerhalten, zu der auch der Erste Verfassungszusatz gehört. Über 160 Angriffe auf die katholische Kirche. Sie hören nichts davon, Sie haben keine Untersuchungen darüber. Was ist los?

„Ich sage Ihnen, was los ist: Es passt nicht zu ihrer Erzählung“, fuhr sie fort. Sie würden es vorziehen, wenn Eltern zu Schulausschusssitzungen gehen und sie als Terroristen bezeichnen würden, dann würden sie sich mit den über 160 Angriffen auf die katholische Kirche befassen. Es ist beschämend, es ist schändlich, und deshalb ist das amerikanische Volk so frustriert über Merrick Garland.“

„Ich bin es leid, am Sonntag in die Kirche zu gehen und in der Kirche von Polizeiautos umgeben zu sein“, klagte die Kongressabgeordnete.

Am 30. August schickten McClain und 19 GOP-Kollegen einen Brief an Garland, in dem sie ihn um Antworten und Maßnahmen drängten.

„Unter Ihrer Führung verfolgte das Justizministerium (DOJ) Amerikaner, weil sie sich bei Schulausschusssitzungen geäußert hatten, und schikanierte friedliche Demonstranten, indem es gegen sie wegen inländischen Terrorismus ermittelte“, schrieben sie. „Gleichzeitig ignorierte das DOJ eklatante Gewalttaten von Gruppen wie der Antifa, die das Eigentum kleiner Unternehmen und Regierungseinrichtungen in Portland, Seattle und darüber hinaus ins Visier nahmen und zerstörten. Die Amerikaner beobachten entsetzt, wie Ihr DOJ nicht auf die Gewalt reagiert, die die Religionsfreiheit im ganzen Land bedroht, und fragen sich, warum bestimmte Kriminelle Ihr Interesse immer zu meiden scheinen.“

Die Pro-Life-Gruppe Catholic Vote hat seit Mai 2020 mehr als 200 Angriffe auf katholische Kirchen in den Vereinigten Staaten identifiziert. Pro-Life-Krisenschwangerschaftszentren wurden auch mit Drohungen und Gewalt angegriffen, nachdem Roe v. Wade im Juni gestürzt wurde.

Im vergangenen Jahr behaupteten Garland und das Biden-Justizministerium einen Anstieg der Bedrohungen für Pädagogen, die durch den Widerstand gegen die Verwendung umstrittener Unterrichtsmaterialien auf der Grundlage der „kritischen Rassentheorie“ (CRT) angetrieben wurden, die behauptet, dass Rasse eine „sozial konstruierte (kulturell erfundene) Kategorie ist, die verwendet wird, um farbige Menschen zu unterdrücken und auszubeuten“ durch amerikanische Institutionen.

Die Ankündigung folgte einem Brief der Führer der National School Board Association (NSBA) an Präsident Joe Biden, in dem behauptet wurde, dass eine Reihe von Beispielen für angebliches widerspenstiges Verhalten bei verschiedenen Schulausschusssitzungen, die alle (wenn illegal) in den Geltungsbereich der örtlichen Strafverfolgungsbehörden fielen, „einer Form von inländischem Terrorismus und Hassverbrechen gleichkommen könnten“. E-Mails zeigten später, dass das Weiße Haus vor Garlands öffentlicher Reaktion Feedback zum Inhalt des Briefes gab und dass die Regierung die Missbilligung linker Pädagogen durch die Eltern als eine Frage des potenziellen Terrorismus betrachtete, der mit Anti-Terror-Instrumenten verfolgt werden sollte.

Im Gegensatz dazu war das Beste, was die Regierung bisher über Roe-bezogenen Extremismus gesagt hat, ein Bulletin, das darauf hindeutet, dass „Personen, die sich sowohl für als auch gegen Abtreibung einsetzen“, gleichermaßen anfällig für Gewalt sind.

QUELLE: LIFESITE NEWS